Anamnese
Synkope und Kollaps

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Synkope bzw. des Kollaps dar.

Familienanamnese

  • Gab es einen Todesfall eines Familienmitglieds im Alter unter 30 Jahren?
  • Plötzlicher Herztod in der Familie?

Soziale Anamnese

  • Gibt es Hinweise auf psychosoziale Belastungen oder Belastungen auf Grund Ihrer familiären Situation?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden) [ggf. Fremdanamnese]

  • Wann ist die Bewusstlosigkeit* aufgetreten? Wie lange waren Sie bewusstlos?
  • In welchem Zusammenhang ist die Bewusstlosigkeit aufgetreten?
    • Körperlage, Schmerz, Schreck, Tätigkeit, Nahrungsaufnahme, Umgebungsreize wie z. B. warmer Raum, Kälte etc.
    • Wasserlassen/Stuhlgang, Husten, Valsalva-Pressdruck-Versuch 
    • Kopfdrehung, enge Krawatte, Rasur 
    • Aufrichten ausliegender Position
    • Nach einer starken körperlichen Belastung
    • Durchfall und Fieber
  • Gab es ankündigende Symptome wie Unwohlsein/Übelkeit, Schwitzen, Schwäche in den Beinen etc.
  • Sind Ihnen weitere Beschwerden aufgefallen wie:
    • Schwindel?
    • Herzstolpern?
    • Brustschmerzen*?
    • Atemnot*?
    • Unruhe?
    • Erbrechen?
  • Über einen Beobachter sollten weitere Informationen zum Ablauf eingeholt werden, wie Zusammensacken, Umfallen, Dauer der Bewusstlosigkeit, Atemmuster, Zyanose (blaurote Verfärbung der Haut), Flush (Gesichtsrötung), Muskeltonus, Krampfäquivalente 

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Tumorerkrankungen, Herzkreislauferkrankungen, Intoxikationen (Vergiftungen), Blutgerinnungsstörungen, Verletzungen; Bettlägerigkeit)
  • Operationen
  • Allergien

Medikamentenanamnese

  • Acetylcholinesterasehemmer (AChE-Hemmer)
  • Angiotensinrezeptor-Neprilysin-Antagonisten (ARNI) – duale Wirkstoffkombination: Sacubitril/Valsartan
  • Antiarrhythmika – Amiodaron
  • Antihypertensiva (blutdrucksenkende Arzneimittel) – Alphablocker (Arzneistoffe, die als Antagonisten an α1- und an α2-Adrenozeptoren die Wirkung von Adrenalin und Noradrenalin), Betablocker
  • Diuretika (entwässernde Arzneimittel)
  • Nitrate
  • Pentamidin
  • Prostazyklin-Analoga – Epoprostenol, Iloprost, Treprostinil
  • Psychopharmaka, die das QT-Intervall verlängern

* Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet worden ist, ist ein sofortiger Arztbesuch erforderlich! (Angaben ohne Gewähr)

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag