Medikamentöse Therapie
Riechstörungen (Dysosmie)

Therapieziel

Verbesserung der Symptomatik

Therapieempfehlungen

Bei sinunasal-bedingten (nebenhöhlenbedingte) Riechstörungen sind die folgenden Wirkstoffe indiziert:

  • Schleimhautpflege mit Nasenöl, Salbe, Kochsalzspray
  • Topische ("örtliche") Glucocorticoid-Nasenspray (in die Riechspalte), nicht näher bezeichnet
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Bei postviralen (nach einem Virusinfekt), posttraumatischen (nach Verletzungen) und idiopathischen Riechstörungen (mit nicht bekannter Ursache) sind die folgenden Wirkstoffe indiziert:

  • Tägliches Riechtraining mit Eukalyptus, Nelken-, Rosen- und Zitronenduft (morgens und abends, über ca. 1 Jahr)

Weitere Hinweise

  • Die Glucorticoid-Therapie war bei den Patienten am erfolgreichsten, bei denen sich die An- oder Hyposmie im Anschluss an eine Infektion der oberen Atemwege eingestellt hatte. In dieser Gruppe lag die Heilungsrate bei 59,6 %. Bei Riechstörungen nach Kopftrauma half die Therapie in nur 12,5 % der Fälle. Es konnte zudem gezeigt werden, dass ein frühzeitiger Beginn, d. h. bei erst seit wenigen Wochen bestehender Riechstörung, signifikant bessere Heilungsraten erzielen konnten [2].
  • Es gibt eine geringe Evidenz, dass topische Glucocorticoide das Riechen verbessern (vor allem bei saisonaler allergischen Rhinitis) [1]

Literatur

  1. Golding-Wood DG, Holmstrom M, Darby Y, Scadding GK, Lund VJ: The treatment of hyposmia with intranasal steroids. J Laryngol Otol 1996;110:132-3
  2. Kim DH et al.: Prognosis of Olfactory Dysfunction according to Etiology and Timing of Treatment. Otolaryngol Head Neck Surg 2016, online 20. Dezember; doi: 10.1177/0194599816679952

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag