Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Symptome – Beschwerden
Posttraumatische Belastungsstörung

Folgende Symptome und Beschwerden können auf eine Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) hinweisen:

Hauptsymptome

  • Intrusionen (ins Bewusstsein einschießende, aufdringliche Gedanken und Vorstellungen)
  • Vermeidungsverhalten 
  • Hyperarousal (meist unter Stress auftretende Übererregung)

Begleitsymptome

  • Dissoziative Symptome (verschiedene Persönlichkeitszustände (dissoziative Identitäten) nehmen abwechselnd die Kontrolle über das Denken, Fühlen und Handeln eines Menschen)
    • (Teil-) Amnesien
    • emotionales Abschotten mit eingeschränkter Bandbreite des Affektes ("numbing"/Abflachung der allgemeinen psychischen Reagibilität)
  • Nervosität
  • körperliche und psychische Unruhezustände
  • Insomnie (Schlafstörungen)
  • Konzentrationsstörungen
  • Anspannung
  • Schreckreaktionen
  • Wutausbrüche und Gereiztheit
  • Selbstgefährdendes oder selbstverletzendes Verhalten
  • Fehlen der Fähigkeit, Freude oder positive Gefühle zu erleben

Diagnose der posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) (DSM-5)

  • A: Trauma
  • B: Wiedererleben (mind. ein Symptom des Wiedererlebens, das auf das traumatische Ereignis bezogen ist und nach diesem aufgetreten ist)
    • Albträume, Flashbacks, Intrusionen, psychische Belastung und körperliche Reaktionen bei Konfrontationen
  • C: Vermeidungsverhalten
    • emotionales Abschotten mit eingeschränkter Bandbreite des Affektes ("numbing"); Entfremdung; Erinnerung unvollständig; Vermeidung von traumaassoziierten Reizen
  • D: negative Veränderungen der Kognitionen und der Stimmung im Zusammenhang mit dem traumatischen Ereignis
  • E: anhaltende Symptome eines erhöhten Erregungsniveaus und übersteigerter Reaktivität im Zusammenhang mit dem traumatischen Ereignis
  • F: Störungsbild > 1 Monat
  • G: klinisch bedeutsames Leiden oder Beeinträchtigung in sozialen, beruflichen oder anderen bedeutsamen Funktionsbereichen
  • H: Störungsbild ist nicht auf physiologische Effekte von Substanzen oder eines medizinischen Krankheitsfaktors zurückzuführen

Beachte: Bei kleinen Kindern können beispielsweise Konzentrationsprobleme, Reizbarkeit und Wutausbrüche als Symptome einer ADHS und später ggf. als Störung des Sozialverhaltens in fehlinterpretiert werden.

Folgende Symptome und Beschwerden können auf eine Komplexe posttraumatische Belastungsstörung (KPTBS) hinweisen:

Hauptsymptome

  • Intrusionen (ins Bewusstsein einschießende, aufdringliche Gedanken und Vorstellungen)/mentales Wiederleben der traumatisierenden Situation
  • Vermeidung 
  • Hyperarousal (meist unter Stress auftretende Übererregung)
  • gestörte Affektregulation und Impulskontrolle
  • persistierende dysphorisch-depressive Verstimmung; dysphorisch: emotionaler Zustand, der sich durch eine bedrückte bzw. traurige oder missmutige Grundstimmung auszeichnet
  • negative Selbstwahrnehmung
  • Beziehungsstörungen
  • latente chronische Suizidalität (Selbstmordgefährdung) und schwere Selbstverletzungen
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag