Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Ursachen
Legasthenie

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Die Legasthenie stellt eine sehr komplexe Störung zugrunde, bei der verschiedene Ursachen vorliegen können.
Man geht jedoch davon aus, dass genetische Faktoren immer mit Umweltfaktoren zusammenwirken.
Bis zu 70 % der Lese-Rechtschreibstörungen sind genetisch bedingt.

Ätiologie (Ursachen)

Biographische Ursachen

  • Genetische Belastung durch Eltern, Großeltern ‒ Kinder von Legasthenikern haben ein stark erhöhtes Risiko, selbst an der Legasthenie zu leiden (bei einem Elternteil circa 50 %, bei beiden Elternteilen deutlich höher)
    • Genetisches Risiko abhängig von Genpolymorphismen:
      • Gene/SNPs (Einzelnukleotid-Polymorphismus; engl.: single nucleotide polymorphism):
        • Gene: DCDC2, TDP2
        • SNP: rs807701 im Gen DCDC2
          • Allel-Konstellation: CT (1,88-fach)
          • Allel-Konstellation: CC (2,0-fach bis 5,0-fach)
        • SNP: rs2143340 im Gen TDP2
          • Allel-Konstellation: CT (leicht erhöhtes Risiko)
          • Allel-Konstellation: CC (2,0-fach

Krankheitsbedingte Ursachen

Augen und Augenanhangsgebilde (H00-H59)

  • Störungen der visuellen Wahrnehmung, nicht näher bezeichnet

Weitere

  • Störungen der Wahrnehmung von Sprache und Verarbeitung von Lauten
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag