Differentialdiagnosen
Clusterkopfschmerz

Augen und Augenanhangsgebilde (H00-H59) 

  • Glaukomanfall – Augenerkrankung mit anfallsartig erhöhtem Augeninnendruck

Herzkreislaufsystem (I00-I99)

  • Apoplex (Schlaganfall)
  • Aneurysmen (spindel- oder sackförmige Gefäßerweiterung einer Arterie)
  • Arteriovenöse Malformationen (AVM) – angeborene Fehlbildung der Blutgefäße, bei der die Arterien direkt mit den Venen verbunden sind; diese treten vor allem im Bereich des ZNS und des Gesichtsschädels auf

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Hirntumoren, nicht näher bezeichnet
  • tumoröse Prozesse im Sinus cavernosus (ein zu den Sinus durae matris gehörender venöser Blutleiter des Gehirns)
  • Hypophysenadenom (Sella; gutartiger Tumor der Hirnanhangsdrüse)
  • Nasenhöhlentumoren
  • Nasennebenhöhlentumoren

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Chronisch-paroxysmale Hemikranie – Kopfschmerzen, die keine beschwerdefreien Intervalle haben; diese sind differentialdiagnostisch durch die gute Ansprechbarkeit auf Indometacin abzugrenzen
  • Chronischer Halbseitenkopfschmerz
  • Enzephalitis (Gehirnentzündung)
  • Idiopathischer stechender Gesichtsschmerz (1. Trigeminus Ast); Schmerzcharakter: neuralgiform; Intensität: mäßig bis stark Attackendauer: Sekunden bis wenige Minuten; Attackenfrequenz: 1/Jahr bis 100/Tage; gutes Ansprechen auf Indometacin
  • Hemikranie continua – Kopfschmerzen, die einseitig ausstrahlend andauernd; Attackenfrequenz: 5-12/Tag; gutes Ansprechen auf Indometacin
  • Kopfschmerz vom Spannungstyp
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Migräne – Migräneattacken dauern jedoch meist länger als 4 Stunden und treten nicht mehrfach täglich auf! 
  • Paroxysmale Hemikranie – chronischer Kopfschmerz (orbital, temporal), der durch streng einseitige Schmerzattacken charakterisiert ist; Alter: 20-40 Jahre; Schmerzcharakter: stechend; Intensität: sehr hoch; Attacken Dauer 2-45 Minuten; Attacken Frequenz: 1-14/Tag; gutes Ansprechen auf Indometacin
  • Primär schlafgebundener Kopfschmerz (wie frontal, Median); Alter: 40-70 Jahre; Schmerzcharakter: Bohren, Drücken und; Intensität: mäßig; Attacken Dauer 30-120 Minuten; Attackenfrequenz: 1-2/Tag
  • SUNCT-Syndrom (shortlasting unilateral neuralgiform headache attacks with conjunctival injection, tearing, sweating and rhinorrhea) – Kopfschmerzen (orbital, temporal) mit kürzeren Attacken und höherer Frequenz als beim Clusterkopfschmerz; Geschlechterverhältnis: Männer zu Frauen beträgt 17 : 1;Alter: 20-50 Jahre; Schmerzcharakter: stechend; Schmerzintensität: mäßig bis hoch; Attackendauer: 5-250 Sekunden; Attackenfrequenz: 1/Tag bis 30/Tag; gutes Ansprechen auf Indometacin
  • Trigeminusneuralgie – meist unklare heftige Schmerzen im Gesicht durch Reizung eines Gesichtsnerven
  • Zervikogener Kopfschmerz – Kopfschmerzen im Zusammenhang mit Veränderungen der Halswirbelsäule (HWS)

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Traumatische Kornealäsionen – Verletzungen der Hornhaut, durch einen Unfall oder eine Operation bedingt
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag