Differentialdiagnosen
Scheidenjuckreiz (Pruritus vulvae)

Differentialdiagnostisch können viele Erkrankungen mit einem Pruritus vulvae im Zusammenhang stehen.

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Adipositas
  • Diabetes mellitus
  • Östrogenmangel (vor allem bei Kindern, postmenopausal, Stillzeit)  
  • Schilddrüsenerkrankungen (Hyper-, Hypothyreose/Schilddrüsenüber- bzw. -unterfunktion)

Haut und Unterhaut (L00-L99)

  • Abszess
  • Akne conglobata, inversa
  • Allergien
  • Dermatitis (entzündliche Reaktion der Haut)
  • Ekzem
  • Lichen ruber/ planus (Knötchenflechte)
  • Lichen sclerosus – chronisch verlaufende Erkrankung des Bindegewebes, die vermutlich zu den Autoimmunerkrankungen zu zählen ist
  • Pemphigus vulgaris (blasenbildende Hautkrankheit)
  • Pemphigoid (blasenbildende Hauterkrankung)
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Toxische Reaktion
  • Verletzung

 Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • Pyodermien (eitrige Entzündungen der Haut):
    • Abszess (bes. Staphylococcus aureus)
    • Erysipel (bes. A-Streptokokken)
    • Erythrasma (Corynebacterium minutissimum)
    • Folliculitis (Staphylococcus aureus)
    • Furunkel und Karbunkel (Staphylococcus aureus)
    • Impetigo contagiosa (Borkenflechte; Eiterflechte) (A-Streptokokken)
    • Vulvitis durch A-Streptokokken (bes. bei Kindern)
    • Vulvitis pustulosa (Staphylococcus aureus)
  • Vulvitis plasmazellularis (unbekanntes Bakterium)
  • Mykosen/Pilze (bes. Candida); insb. bei diabetischen Patienten
  • Parasiten:
    • Endoparasiten:
      • Oxyuren (Madenwürmer)
      • Trichomonaden
    • Ektoparasiten:
      • Filzläuse (Pediculi pubis)
      • Scabies (Krätze)
  • Viren
    • AIDS-Viren
    • HPV (Human Papillomaviren)
      • Kondylome
      • Neoplasien/Präneoplasien
    • Herpes-Viren
      • Herpes genitalis
      • Herpes zoster
    • Pockenvirus (Molluscum contagiosum)
    • Varizella-Zoster-Virus (Windpocken)

Leber, Gallenblase und Gallenwege – Pankreas (Bauchspeicheldrüse)  (K70-K77; K80-K87)

  • Lebererkrankungen 

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99) 

  • Morbus Behçet (Synonym: Morbus Adamantiades-Behçet; Behçet-Krankheit; Behçet-Aphthen) – Multisystemerkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis, die mit einer rezidivierenden, chronischen Vaskulitis (Gefäßentzündung) der kleinen und großen Arterien sowie mit Schleimhautentzündungen einhergeht; als typisch für die Erkrankung wird in der Literatur die Trias (das Auftreten von drei Symptomen) aus Aphthen (schmerzhafte, erosive Schleimhautveränderungen) im Mund und aphthösen Genitalulzera (Geschwüre in der Genitalregion) sowie einer Uveitis (Entzündung der mittleren Augenhaut, die aus der Aderhaut (Choroidea), dem Strahlenkörper (Corpus ciliare) und der Regenbogenhaut (Iris) besteht) angegeben; man vermutet einen Defekt der zellulären Immunität

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Leukämie (Blutkrebs)
  • Klitoriskarzinom ‒ bösartige Neubildung der Klitoris (Kitzler)
  • Morbus Bowen – Hauterkrankung, die zu den Präkanzerosen (Krebsvorstufen) gehört
  • Morbus Hodgkin – maligne Neoplasie (bösartige Neubildung) des lymphatischen Systems mit möglichen Befall weiterer Organe
  • Vulväre intraepitheliale Neoplasie (VIN I, II, III) (Vorstufe eines Vulvakarzinoms)
  • Vulvakarzinom ‒ Vulvakrebs; Krebs der äußeren Genitalorgane der Fraumediane Erkrankungsalter für Vulvakarzinome liegt bei ca. 70 Jahren

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Depressionen
  • Partnerkonflikt
  • Psychosomatische Störungen vor allem bei sexuellen Konflikten (Sexualstörung)

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00-O99)

  • Infektionen des Genitaltraktes in der Schwangerschaft 
  • Infektionen des Genitaltraktes im Wochenbett 
  • Infektionen nach operativen geburtshilflichen Eingriffen (z. B. Episiotomie (Dammschnitt), Dammriss) 

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Blasen-Scheidenfistel
  • Harninkontinenz
  • Nierenerkrankungen
  • Rektum-Scheidenfistel

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Fremdkörper in der Vulva (z. B. Piercing) und in der Vagina
  • Sexueller Missbrauch
  • Spezielle Sexualpraktiken
  • Traumen/Verletzungen im Genitalbereich (z. B. Defloration (Entjungferung), Kohabitation (Beischlaf), Masturbation, Pruritusfolgen/Folgen des Juckreiz (Kratzen, Reiben, Scheuern), Verletzungen (Fall, Stoß, Instrumente u.a.)

 Medikamente

  • Allergische- oder Unverträglichkeitsreaktionen auf Medikamente (lokal und/oder systemisch)

Umweltbelastungen – Intoxikationen (Vergiftungen)

  • Epithelschädigung durch:
    • chemische Einwirkungen z. B. Deodorantien, Desinfektionslösungen, Intimspray Scheidenspülungen, Waschungen
    • Mazeration der Haut z. B. Fluor, Fisteln, Menstrualblut, Schweiß, Sekret (Harn-, Stuhlinkontinenz, Karzinomsekret)
    • mechanische Irritation: z. B. enge Hosen, Monatsbinden, Wäsche

Autoren: Prof. Dr. med. G. Grospietsch, Dr. med. W. G. Gehring

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag