Ursachen
Hypermenorrhoe

Pathogenese  (Krankheitsentstehung)

Man spricht von einer Hypermenorrhoe, wenn die Patientin mehr als 5 Tampons/Binden pro Tag braucht. 

Die Hypermenorrhoe gehört zu den Typusanomalien im Menstrualzyklus.
Häufig ist diese durch eine Endometriose (Vorkommen von Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) außerhalb der physiologischen Lokalisation) oder Myome (gutartige Geschwülste der Gebärmuttermuskulatur) bedingt, kann aber auch durch Gerinnungsstörungen oder andere Veränderungen der Uterus (Gebärmutter) verursacht sein. 

Ätiologie (Ursachen)

Biographische Ursachen

  • Hormonelle Faktoren
    • Pubertät
    • Perimenopause – Übergangsphase zwischen Prä- und Postmenopause; unterschiedlich langer Zeitraum von Jahren vor der Menopause (ca. fünf Jahre) und nach der Menopause (1 Jahr)

Krankheitsbedingte Ursachen

Blut, blutbildende Organe – Immunsystem (D50-D90)

  • Gerinnungsstörungen

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)
  • Prämenstruelles Gestagendefizit − Mangel an Gelbkörperhormon vor Beginn der Menstruation

Leber, Gallenblase und Gallenwege – Pankreas (Bauchspeicheldrüse) (K70-K77; K80-K87)

  • Leberzirrhose (Leberschrumpfung) 

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Endometriumkarzinom (Gebärmutterschleimhautkrebs)

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Adnexitis (Eierstockentzündung), chronische
  • Adenomyose (Adenomyosis uteri) – krankhafte Veränderung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), wobei diese in die darunter liegende Muskulatur (Myometrium) vorwuchert
  • Endometritis (Gebärmutterschleimhautentzündung); u. a. auch tuberkulöse Endometritis
  • Endometriose − Erkrankung, bei der die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter wächst wie beispielsweise im Ovar (Eierstock) oder der Vesica urinaria (Harnblase)
  • Glandulär-zystische Hyperplasie des Endometriums − krankhafte Verdickung der Gebärmutterschleimhaut durch vermehrt Östrogenwirkung (z. B. Follikelpersistenz)
  • Polypen (Schleimhautwucherungen) der Cervix (Gebärmutterhals) bzw. des Endometriums (Gebärmutterschleimhaut) 
  • Uterushyperplasie − Wucherung der Gebärmutterschleimhaut
  • Uterusmyome − gutartige Tumoren in der Gebärmutter

Medikamente

  • Hormonelle Kontrazeptiva (Antibabypille), Hormonersatztherapie 
  • Intrauterinpessar ("Spirale")

Weitere Ursachen

  • Follikelreifungsstörungen (Eizellreifungstörungen) mit konsequtiver Follikelpersistenz (Ausbleiben des Eisprungs), Endometriumhyperplasie (Volumenzunahme (Hyperplasie) der Gebärmutterschleimhaut) und Durchbruchblutungen (bes. Adoleszenz oder Perimenopause)
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag