Differentialdiagnosen
Hypermenorrhoe

Blut, blutbildende Organe – Immunsystem (D50-D90)

  • Gerinnungsstörungen  (z. B. von-Willebrand-Faktor-Mangel)

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)
  • Prämenstruelles Gestagendefizit − Mangel an Gelbkörperhormon vor Beginn der Menstruation

Leber, Gallenblase und Gallenwege – Pankreas (Bauchspeicheldrüse) (K70-K77; K80-K87)

  • Leberzirrhose – irreversible Schädigung der Leber, die zu einem schrittweisen bindegewebigen Umbau der Leber mit Einschränkung der Leberfunktion führt

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Endometriumkarzinom (Gebärmutterschleimhautkrebs)

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Adnexitis (Eierstockentzündung), chronische
  • Adenomyose (Adenomyosis uteri) – krankhafte Veränderung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), wobei diese in die darunter liegende Muskulatur (Myometrium) vorwuchert
  • Endometritis (Gebärmutterschleimhautentzündung); u. a. auch tuberkulöse Endometritis
  • Endometriose − Erkrankung, bei der die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter wächst wie beispielsweise im Ovar (Eierstock) oder der Vesica urinaria (Harnblase)
  • Glandulär-zystische Hyperplasie des Endometriums − krankhafte Verdickung der Gebärmutterschleimhaut durch vermehrt Östrogenwirkung (z. B. Follikelpersistenz)
  • Polypen (Schleimhautwucherungen) der Cervix (Gebärmutterhals) bzw. des Endometriums (Gebärmutterschleimhaut) 
  • Uterushyperplasie − Wucherung der Gebärmutterschleimhaut
  • Uterusmyome − gutartige Tumoren in der Gebärmutter

Medikamente

  • Hormonelle Kontrazeptiva (Antibabypille), Hormonersatztherapie 
  • Intrauterinpessar ("Spirale")

Weitere Differentialdiagnosen

  • Follikelreifungsstörungen (Eizellreifungstörungen) mit konsequtiver Follikelpersistenz (Ausbleiben des Eisprungs), Endometriumhyperplasie (Volumenzunahme (Hyperplasie) der Gebärmutterschleimhaut) und Durchbruchsblutungen (bes. Adoleszenz oder Perimenopause/ein bis zwei Jahre vor und nach der eigentlichen Menopause)
  • Pubertät
  • Perimenopause – Übergangsphase zwischen Prä- und Postmenopause; unterschiedlich langer Zeitraum von Jahren vor der Menopause (etwa fünf Jahre) und nach der Menopause (1-2 Jahre)
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag