Kaffeekonsum in der Stillzeit

Ca. 1 % des Koffeins, das die Mutter aufnimmt, gelangt in den Blutkreislauf des Säuglings [3]. Eine Stunde nach dem Kaffeekonsum erreicht die Koffeinkonzentration in der Muttermilch ihren Höchstwert [3]. Daher ist es ratsamer, Kaffee im Anschluss an das Stillen zu genießen.

Beim Kind ist in den ersten Lebensmonaten das Cytochrom P450-System, das an der Metabolisierung (Verstoffwechselung) des Koffeins beteiligt ist, noch nicht vollständig ausgereift. Koffein verweilt somit länger im Organismus des Kindes (bis zu > 90 Stunden). Wird dem Kleinkind aufgrund des hohen Kaffeekonsums der Mutter viel Koffein zugeführt, sammelt es sich in dem noch überaus empfindlich reagierenden Körper an und kann Stoffwechselstörungen verursachen. Säuglinge leiden infolgedessen häufig an Schlafstörungen, Übererregbarkeit, Blähungen und anderen auffälligen Verhaltensmustern [1]. Wenn das Kind etwa sechs Monate alt ist, ist es in der Lage, Koffein in der Leber angemessen zu verstoffwechseln.

Ein täglicher Konsum von 200 mg Koffein (entspricht in etwa zwei Tassen Kaffee) wird von der EFSA (European Food Safety Authority; Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) für Stillende als gesundheitlich unbedenklich eingestuft [2].

Übersicht des Koffeingehaltes verschiedener Genussmittel [2]

Genussmittel Koffeingehalt [mg]
Kaffee (150 ml) 50-150
Espresso (50 ml) 50-150
Schwarzer Tee (150 ml) 30-60
Grüner Tee (150 ml) 40-70
Cola-Getränk (330 ml) bis zu 60
Energy-Drink (250 ml) 80
Vollmilchschokolade (100 g) 20
Halbbitterschokolade (100 g) 75

Weitere Informationen zum Thema „Kaffeekonsum“ finden Sie unter "Genussmittel" im Oberthema "Mikronährstoffmedizin".

Literatur

  1. Lindner E: Toxikologie der Nahrungsmittel. Kapitel 1, 80-87, Georg Thieme Verlag; Stuttgart/New York 1990
  2. EFSA NDA Panel (EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies): Scientific Opinion on the safety of caffeine. EFSA Journal 2015; 13 (5): 4102
  3. Berlin CM Jr, Denson HM, Daniel CH, Ward RM (1984): Disposition of dietary caffeine in milk, saliva, and plasma of lactating women. Pediatrics 73: 59-63
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag