Arterienelastizität (ASI)
Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko-Analyse

Elastische Arterien sind ein Merkmal eines gesunden Gefäßsystems. Die moderne, nicht invasive Messung der Arterienelastizität misst das Ausmaß einer Atherosklerose (Arteriosklerose, Arterienverkalkung).

Mehrere Millionen Menschen in Deutschland haben Veränderungen der Arterien (Schlagadern) und wissen es nicht. Die Bestimmung des "Arteriellen-Starre-Index" (ASI) der Brachialarterie korreliert, wie nachgewiesen werden konnte [1], mit dem Ausmaß der koronaren Atherosklerose (Gefäßverkalkung der Herzkranzgefäße).

Indikationen (Anwendungsgebiete)

Risikoabschätzung für:

  • Myokardinfarkt (Herzinfarkt)
  • Apoplex (Schlaganfall)

Das Verfahren 

CardioVision* ermittelt den Arterien-Starre-Index (ASI) sowie Blutdruck, Puls und Blutdruckamplitude oszillometrisch, äußerlich ähnlich der bekannten, maschinellen Blutdruckmessung, wobei hier der Manschettendruck pulsfrequenzgesteuert erniedrigt wird. Der wichtigste Anteil der Messung besteht aus dem Verhalten der Arterie nach dem mittleren arteriellen Druck (Innendruck = Außendruck), wenn bei der Systole das Blut die Arterie erweitert. Hier wird der Flexibilitätsverlust der Arterie ermittelt. Je niedriger der ASI-Wert ist, umso elastischer und damit gesünder ist das arterielle Gefäßsystem. Normal ist es, wenn der ASI-Wert ± 10 dem Lebensalter entspricht.

Aus der ASI-Messung in Kombinationen mit den Parametern der Framingham-Risiko-Analyse mit dem CardioVision* steht eine wissenschaftlich anerkannte Screening-Untersuchung zur Verfügung. So kann für jeden das persönliche Myokardinfarkt- und Apoplexrisiko abgeschätzt werden. Diese beiden Folgeerkrankungen der Atherosklerose müssen für jeden Menschen im Mittelpunkt des Bemühens um ein langes und gesundes Leben stehen.

Ihr Nutzen

Durch diese Messung wird der Zustand Ihres arteriellen Systems dargestellt und eine beginnende oder auch fortgeschrittene Atherosklerose kann frühzeitiger behandelt werden. Des Weiteren wird auf der Basis der Framingham-Risiko-Analyse Ihr persönliches prozentuales Herzinfarktrisiko bei vorausgesetzt gleichbleibenden Parametern ermittelt.

Der Arzt wird auf der Basis der ASI-Messung, der Framingham-Risiko-Analyse und weiterer Informationen einen individuellen Vorsorge- und Behandlungsplan erstellen. Dieser enthält, neben Infusionen, für den Patienten Maßnahmen der Vitalstoffmedizin (Prävention und Therapie mit Mikronährstoffen), der medikamentösen Therapie sowie gegebenenfalls weitere spezielle Therapieverfahren.

*CardioVision ist ein Medizingerät der Firma Vital-Age Meditech, Aachen

Literatur

  1. Robert AV, Benitz RM: Noninvasive assesssment of cadiovascular risk: from Framingham in the future. Rev Cardiovasc Med. 2000; 1(1): 23-42
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag