Körperliche Untersuchung
Diabetische Retinopathie

Eine umfassende klinische Untersuchung ist die Grundlage für die Auswahl der weiteren diagnostischen Schritte:

  • Allgemeine körperliche Untersuchung – inklusive Blutdruck, Puls, Körpergewicht, Körpergröße; des Weiteren:
    • Inspektion (Betrachtung)
      • Haut und Schleimhäute
      • Augen
  • Augenärztliche Untersuchunginklusive Bestimmung der Sehschärfe, Untersuchung der vorderen Augenabschnitte und binokulare Untersuchung der Retina (Netzhaut) bei dilatierter Pupille zur genaueren Beurteilung der peripheren Netzhautanteile; bei fortgeschrittenen Retinopathiestadien auch Messung des Augeninnendrucks [wg. möglicher Folgeerkrankungen: Ablatio retinae (Netzhautablösung), Amaurose (Blindheit), Blutung in den Glaskörper, fortschreitende Gesichtsfeldausfälle]
    • Funduskopische Befunde (Augenhintergrundspiegelung) bei Diabetes melltus:
      • Gefäßverschlüsse, Mikroaneurysmen (Aussackungen kleiner Blutgefäße) und retinale Blutungen (Blutungen der Netzhaut)
      • Makulaödem (Ansammlung extrazellulärer Flüssigkeit im Bereich des Gelben Flecks des menschlichen Auges)
      • nicht-proliferative diabetische Retinopathie (DRP): fleck- oder streifenförmige Blutungen und Mikroaneurysmen, meist auch ein Makulaödem
      • proliferative diabetische Retinopathie: wuchern neuer Blutgefäße auf der Retina (Netzhaut)
  • Gesundheitscheck 

In eckigen Klammern [ ] wird auf mögliche pathologische (krankhafte) körperliche Befunde hingewiesen.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag