Klassifikation
Speicheldrüsenentzündung (Sialadenitis)

Einteilung der Sialadenitiden nach der Ursache:

  • Bakteriell bedingt
    • durch aufsteigende Infektion
    • durch hämatogene ("durch das Blut verursacht") Streuung
      • wahrscheinlich bei marantischer Gesamtsituation (Proteinmangel bedingt)
      • wahrscheinlich bei anderweitig belasteter Gesamtsituation (z. B. nach operativen Eingriffen)
    • durch lymphogene Streuung
    • sekundär durch Obstruktion des Ausführungsganges (Abflussbehinderung durch Konkrement bzw. Stein: Sialolithiasis; durch Tumor; Stenosierungen (Verengung) durch Verletzung)
    • durch Fortleitung aus der Umgebung
  • Viral bedingt
    • Mumps-Virus (Parotitis epidemica, Mumps)
    • Cytomegalie-Virus (Cytomegaliesialadenitis, Speicheldrüsenviruskrankheit)
    • Coxsackie-Virus
    • Echo-Viren
    • Parainfluenza-Viren der Typen 1-3
    • Influenza-Viren
    • HI-Virus (HIV-assoziierte Veränderungen der Speicheldrüsen)
  • Radiogen bedingt
    • radiogene (strahlenbedingte) Sialadenitis (Strahlensialadenitis)
  • Immunologisch bedingt
    • myoepithelial – Sjögren-Syndrom
    • epitheloidzellig – Heerfordt-Syndrom
  • Inflammatorische Veränderungen auf Grund gestörter Sekretionsleistung
    • bei Alkoholabusus
    • bei diabetischer Stoffwechsellage
    • Dyschylie – Sekretionsstörung
      • quantitativ mit Xerostomie einhergehend [chronische Parotitis]
      • qualitativ mit Speichelsteinbildung infolge [Sialolithiasis]
  • Sonstige, seltene, spezifische entzündliche Formen
    • Sialadenitis bei Tuberkulose
    • Sialadenitis bei atypischen Mykobakteriosen
    • Sialadenitis bei Aktinomykose
    • Sialadenitis bei Syphilis (Lues)
    • Sialadenitis bei Katzenkratzkrankheit
    • Sialadenitis bei Toxoplasmose

Sialadenitiden – nach klinischem Befund einer akuten oder chronischen Schwellung [1] 

Akut bei Nahrungsaufnahme
zunehmend
  Stase
Sialolithiasis
Akut konstant dolent (schmerzhaft)
gerötet
einseitig
akute eitrige Sialadenitis
Akut konstant dolent
diffus
beidseitig
virale Sialadenitis
Akut konstant wenig dolent Zyste oder allergische Reaktion
Chronisch beidseitig diffus Sialadenose, Immunsialadenitis
Chronisch einseitig diffus chronische Sialadenitis
Chronisch einseitig umschrieben Tumor

Verlaufsentsprechende Klassifikation

  • Akute Sialadenitiden
    • neonatale ("das Neugeborene betreffend") Parotitis
    • akute eitrige Parotitis
    • akute Lymphadenitis (intraparotideal)
    • Virusinfektionen
      • Coxsackie-Viruserkrankung
      • Infektion mit ECHO-Viren
      • Epstein-Barr-Viruserkrankung
      • Influenza
      • Parainfluenza
      • Parotitis epidemica
      • Zytomegalie-Virus-Erkrankung
      • HI-Viruserkrankung
  • Chronische Sialadenitiden
    • chronisch-rezidivierende Parotitis
    • sialektatische Parotitis
    • chronisch-obstruktive Sialadenitis (Sialolithiasis)
    • chronische myoepitheliale Sialadenitis (Sjögren- bzw. Sicca-Syndrom)
    • chronisch-epitheloidzellige Sialadenitis (Heerfordt-Syndrom) (Sarkoidose der Speicheldrüsen)
    • chronische Lymphadenopathie (intraparotideal)
    • mikrobielle Infektionen
      • Aktinomykose (Strahlenpilzkrankheit)
      • atypische Mykobakteriosen
      • Katzenkratzkrankheit
      • Toxoplasmose (Infektionserkrankung, die durch das zu den Protozoen (Einzeller) zählende Toxoplasma gondii verursacht wird)
      • Tuberkulose

Literatur

  1. Probst R, Grevers G, Iro H: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Georg Thieme Verlag 2008: 128
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag