Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Symptome – Beschwerden
Aphthe

Folgende Symptome und Beschwerden können auf eine Aphthe hinweisen:

Hauptsymptome

  • milchige bis gelblich gefärbte Flecken auf der Mundschleimhaut, umgeben von einem roten Hof; sie sind in der Regel rundlich oder oval und meist nicht größer als eine Linse

Nebensymptome – Major-Typ (s. u.)

  • Hypersalivation (Synonyme: SialorrhöSialorrhoe oder Ptyalismus) – vermehrter Speichelfluss
  • Halitosis (Mundgeruch)
  • Erhebliche subjektive Beschwerden
  • Störungen der Nahrungsaufnahme

Rekurrierende Aphthose – klinisch-morphologische Erscheinungsformen

  Minor-Typ (Mikulicz)  Major-Typ (Sutton)  Herpetiforme Aphthen (Cooke)
Lage oberflächlich tiefere Lage (Penetration bis in Speicheldrüsen/Muskelschichten;  Induration (Gewebeverhärtungen), tiefe Ulzeration (Geschwürbildung), Gewebsdestruktion) herpetiforme Anordnung/Aphten, die Herpes ähneln (können zu größeren erosiven Plaques (flächenhafte oder plattenartige Substanzvermehrung der Haut) zusammenfließen)

Beachte: kein Bläschenstadium
Lokalisation Bereich der vestibulären (den Mundvorhof betreffenden) Schleimhaut; meist nichtkeratinisierte Mukosa Mundhöhle (lat.Cavum oris), Oropharynx (Mundrachen), selten Genitalschleimhaut (Vulva) gesamte oropharyngeale Mukosa (u. a. Gaumen, Gingiva); bevorzugt am Zungenrand
Anzahl 1-4 Aphthen gleichzeitig mehrere bis viele multipel (50 bis > 100)
Durchmesser 2-5 mm; < 10 mm im Durchmesser > 1 cm (1-3 cm) oft nur stecknadelkopfgroß (1-2 mm)
Präsenz 7-10 Tage 2-4 Wochen 7-10 Tage
Schmerzhaftigkeit (Dauer) schmerzhaft; 3-5 Tage sehr schmerzhaft; Lymphadenopathie (Lymphknotenvergrößerung) 3-5 Tage
Lebensqualität nur gering eingeschränkt sehr eingeschränkt geringe Beeinträchtigung des Allgemeinzustandes
Abheilung narbenfrei Abheilung in 10 Tagen bis 6 Wochen (selten länger); Narbenbildung ist häufig (ca. 64 % der Fälle) 7-10 Tage; ca. 32 % der Fälle narbig
Auftreten (Häufigkeit) rezidivierend (3-6-mal/Jahr) aufeinanderfolgend oder kontinuierlich episodisch
Prozentsatz aller rekurrierenden Aphthen ca. 85 % ca. 10 % ca. 5 %
Prozent der Bevölkerung 10-15 %    

Weitere Sonderformen sind:

  • Solitäre Riesenaphthe
  • Bipolare Aphthose – bei Morbus Behçet (Synonym: Morbus Adamantiades-Behçet; eine schubweise verlaufende Immundefekt-Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis); Manifestation zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr; Männer sind häufiger betroffen als Frauen; klinisches Bild: multiple, häufig sehr schmerzhafte Aphthen der Mundschleimhaut (100 %); schmerzhafte ulzeröse Genitalveränderungen (90 %); Augenbeteiligung (ca. 50 %)
  • HIV-assoziierte Aphthen
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag