Anamnese
Migräne

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Migräne dar.

Familienanamnese

  • Gibt es in Ihrer Familie häufig Kopfschmerzen?

Soziale Anamnese

  • Welchen Beruf üben Sie aus?
  • Gibt es Hinweise auf psychosoziale Belastungen oder Belastungen auf Grund Ihrer familiären Situation?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Treten die Kopfschmerzen bei Ihnen auf einer Seite des Kopfes oder auf beiden Seiten auf?
  • Haben Sie dabei halbseitige Sehstörungen (Flimmerskotom)?
  • Wie stark sind die Kopfschmerzen?
  • Strahlt der Schmerz aus?
  • Wie lange dauern die Kopfschmerzen?
  • Wechselt der Kopfschmerz in Bezug auf die Seite des Auftretens?
  • Werden die Kopfschmerzen bei Bewegung intensiver?
  • Haben Sie neben den Kopfschmerzen begleitende Übelkeit, Erbrechen, Licht- und Lärmscheu?
  • Treten Augentränen und Augenrötung auf?
  • Treten während der Kopfschmerzen Sehstörungen oder neurologische Störungen wie Lähmungen oder Sensibilitätsstörungen auf?*
  • Haben Sie dabei Sprachstörungen?
  • Wie oft treten die Kopfschmerzen auf?

Geben Sie bitte an, ob es bei Ihnen Auslöser für die Migräne gibt (ggf. führen eines Kopfschmerzkalenders/Kopfschmerztagebuchs)?

  • Ernährung
    • Käse, vor allem dessen Bestandteil Tyramin
    • Schokolade, vor allem der Bestandteil Phenylethylamin
    • Hunger
    • Nahrungskarenz
  • Genussmittelkonsum
    • Alkohol, vor allem Rotwein (besonders der Bestandteil Tyramin)
    • Kaffee
    • Tabak (Rauchen)
  • Psycho-soziale Situation
    • Angst
    • Stress
    • Entlastung nach Stresssituationen
    • plötzliche Entspannung (Sonntagsmigräne)
  • Änderung der Schlafgewohnheiten (bzw. Wechsel des Schlaf-Wachrhythmus) sowie Schlafmangel

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Sind Sie übergewichtig? Geben Sie uns bitte Ihr Körpergewicht (in kg) und Ihre Körpergröße (in cm) an.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen?
    • Essen Sie viel Käse oder Schokolade?
  • Sind Sie wetterfühlig?
  • Haben Sie sich in großen Höhen aufgehalten oder halten Sie sich regelmäßig in großen Höhen auf?
  • Waren Sie in letzter Zeit einer Zeitzonen-Verschiebung ausgesetzt?
  • Schlafen Sie regelmäßig?
  • Trinken Sie gerne Kaffee, schwarzen und grünen Tee? Wenn ja, wie viele Tassen pro Tag?
  • Rauchen Sie? Wenn ja, wie viele Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen pro Tag?
  • Trinken Sie Alkohol? Wenn ja, welches Getränk bzw. welche Getränke und wie viele Gläser pro Tag?
  • Nehmen Sie Drogen? Wenn ja, welche Drogen und wie häufig pro Tag bzw. pro Woche?

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Kopfschmerzen, neurologische Erkrankungen)
  • Operationen
  • Allergien

Medikamentenanamnese

  • Einnahme von Hormonpräparaten bei Frauen zur Empfängnisverhütung oder in der Menopause
  • Fenfluramin (Appetitzügler)
  • Reserpin – Antisympathikotonikum; Medikament, welches die Synthese oder Freisetzung von Noradrenalin hemmt; sie werden in der Behandlung der Hypertonie eingesetzt; haben aber relativ viele Nebenwirkungen, weshalb sie nicht Medikamente der ersten Wahl sind
  • Weitere Medikamente: siehe dazu unter "Arzneimittelnebenwirkungen" unter "Kopfschmerzen durch Medikamente"

Umweltanamnese

  • Flackerlicht
  • Lärm
  • Aufenthalt in großer Höhe
  • Wettereinflüsse, vor allem Kälte; ebenfalls Föhn
  • Rauch

* Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet worden ist, ist ein sofortiger Arztbesuch erforderlich! (Angaben ohne Gewähr)

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag