Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Respiratorisches Atemfeedback

Das Respiratorische Atemfeedback ist die bewusst wahrgenommene Rückmeldung der eigenen Atmung, um Ihre positiven Auswirkungen auf den Körper optimal nutzen zu können.

Viele Funktionen und Zustände des menschlichen Organismus werden durch die Atmung beeinflusst wie etwa der Blutdruck, die Muskelspannung und das Wohlbefinden.

Diese Funktionen und Zustände können auch umgekehrt die Atmung beeinflussen. So können zum Beispiel Schmerzen die Atmung deutlich einschränken (z. B. flachere Atmung). In der Regel geschieht dies unbewusst.

Bei der respiratorischen Atemfeedback-Therapie wird durch gezieltes Training Einfluss auf diese unbewussten Verhaltensweisen genommen.

Indikationen (Anwendungsgebiete)

  • Asthma bronchiale
  • Insomnie (Schlafstörungen)
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Psychovegetative Störungen, Nervosität und Stress
  • Schmerzen
  • Störungen des Gastrointestinaltraktes (Magen-Darm-Trakt)
  • Störungen des Herz- und Kreislaufsystems

Das Verfahren

Die Atemmessung, d. h. die Messung des Rhythmus der Atmung, erfolgt im Regelfall mittels eines Atemsensor, der an einem Klettgürtel befestigt ist.

Dabei werden die Ein- und Ausatmung gemessen und entweder mittels eines Tones oder eines Lichtsignals deutlich gemacht.

Das Signal für die Ausatmung ist vor allem für Asthmatiker gedacht.
Hinweis: Bei einem Asthmaanfall besteht anfänglich meist nur eine leicht erschwerte Atmung mit Husten oder Giemen. Dieses kann sich steigern bis zum Auftreten von Hustenanfällen und einer Dyspnoe (Atemnot): Das Luftholen wird zum Problem, weil das Ausatmen immer schwerer fällt.

Bereits nach kurzer Zeit des kontrollierten Trainings nehmen mit zunehmender Entspannung des Körpers auch die positiven Effekte der Atmung zu.

Eine Standardtherapie dauert ca. 10 Sitzungen; die durchschnittliche Sitzungsdauer beträgt 25 Minuten.

Die Sitzungen sollten anfangs mindestens dreimal wöchentlich durchgeführt werden.

Ihr Nutzen

Das Respiratorische Atemfeedback reguliert Ihre Atmung – als eine der wichtigsten Körperfunktionen – und verbessert dadurch Ihr Wohlbefinden.

Durch das respiratorische Atemfeedback lässt sich Ihr Wohlbefinden ohne Medikamente oder Operation auf natürliche Weise verbessern.

Sie werden sich bereits nach kurzer Zeit wohlfühlen und Ihre Vitalität wird spürbar zunehmen.


     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag