Therapie
Lungenkrebs (Bronchialkarzinom)

Therapie nach Tumortyp und – Stadium

Therapie des kleinzelligen Bronchialkarzinoms

Aufgrund des schnellen Wachstums, den meist bereits bei Diagnosestellung vorhandenen Metastasen und wegen des guten Ansprechens auf die Chemotherapie ist diese das Mittel der ersten Wahl beim kleinzelligen Bronchialkarzinom. Ist der Tumor auf einen Lungenlappen beschränkt ("Limited Disease"), können ergänzend eine simultane Strahlentherapie oder eine operative Therapie (kurative Tumorresektion) in Frage kommen.

Stadium T1-2 N0-1 M0

In diesem noch begrenzten Stadium kann eine primäre Operation (Lobektomie (operative Entfernung eines Lungenlappens)/kurative Tumorentfernung mit mediastinaler Lymphadenektomie/Lymphknotenentfernung) erfolgen, auch wenn diese nicht routinemäßig empfohlen wird. Im Anschluss sollte eine adjuvante Chemotherapie erfolgen. Ebenso wird eine postoperative Strahlentherapie empfohlen.
Bei Vollremission: prophylaktische Schädelbestrahlung

Stadium T2-4 N2-3 M0

Ist der Tumor bereits weiter fortgeschritten, wird unmittelbar nach Diagnosestellung eine Chemotherapie begonnen. Es folgt eine Strahlentherapie.

Stadium T1-4 N1-3 M1

Die Chemotherapie ist das Mittel der ersten Wahl, ergänzend kann ebenfalls eine simultane Strahlentherapie durchgeführt werden.

Therapie des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms

Nachfolgend stadienbezogen die weitere Therapie:

Stadium T1-2 N0 M0

Die kurative Operation (Lobektomie (operative Entfernung eines Lungenlappens)/kurative Tumorentfernung mit mediastinaler Lymphadenektomie) kann in diesem Stadium durchgeführt werden.
Ist der Tumor inoperabel, ist die Strahlentherapie möglich.


Stadium T1-3 N0-1 M0

Ist der Tumor operabel, wird eine Operation mit anschließender Strahlentherapie durchgeführt. Ist keine Operation möglich, erfolgt sogleich eine Strahlentherapie.


Stadium T1-3 N1-2 M0

Bei inoperablen Tumoren erfolgt eine Strahlen-/Chemotherapie.

Ist nur eine Lymphknotenstation befallen, erfolgt eine Operation mit anschließender Strahlentherapie.

Sind bereits mehrere Lymphknotenstationen befallen, wird zunächst eine Strahlen-/Chemotherapie durchgeführt, es folgt eine operative Therapie mit anschließender Strahlentherapie.


Stadium T4 N0-3 M0

Eine Operation ist in Kombination mit einer anschließenden Strahlentherapie möglich.

Sind bereits Lymphknotenmetastasen vorhanden, ist jedoch häufig die Strahlentherapie das Mittel der Wahl, eine primäre Operation ist in diesem Fall nur bei etwa 25-30 % der Patienten möglich.

Im fortgeschrittenen N2-Stadium hat sich die Chemotherapie oder eine Strahlen-/Chemotherapie mit anschließender Operation bewährt.


Stadium T1-4 N1-3 M1


Sind bereits Metastasen vorhanden, kommen folgende Therapien in Frage:

  • Chemotherapie
  • Palliative Strahlentherapie und Bisphosphonate
  • Operation einzelner Metastasen
  • Endoskopische Entfernung von Metastasen

Beurteilung der funktionellen Operabilität durch absolute Einsekundenkapazität

Absolute Einsekundenkapazität [l], präoperativ
Operabilität
 > 2,5 Für Pneumektomie (Entfernung eines Lungenflügels) ausreichend
 1,75 Für Lobektomie  (Entfernung eines Lungenlappens) ausreichend
 1,5 Für Segmentresektion (Lungenteilentfernung) ausreichend
 < 0,8 Inoperabel
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag