Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Weitere Therapie
Atemnot (Dyspnoe)

Die Therapie einer Dyspnoe (Atemnot) erfolgt in Abhängigkeit von der Ursache.

Allgemeine Maßnahmen

  • Anpassung des Tagesrhythmus mit einem guten Verhältnis zwischen Aktivitäten und Ruhephasen.
  • Motivation zu mehr Bewegung
  • Optimierung des Energiekonsums während der Aktivitäten (z. B. beim Gehen, Treppensteigen)
  • Fenster öffnen, Raum kühlen
  • Linderung der Atemnot durch Hand-, Tisch- und Standventilatoren. Diese erzeugen einen Luftzug, der, gerichtet auf den Nasen- und Gesichtsbereich, zur Linderung der Atemnot beiträgt.
  • Die Benutzung von Gehhilfen (Stock, Rollator) führt ebenfalls zu einer Linderung der Atemnot.
  • Nikotinrestriktion (Verzicht auf Tabakkonsum)
  • Normalgewicht anstreben!
    Bestimmung des BMI (Body-Mass-Index, Körpermasse-Index) bzw. der Körperzusammensetzung mittels der elektrischen Impedanzanalyse und ggf. Teilnahme an einem ärztlich betreuten Abnehmprogramm 

Impfungen

Die nachfolgenden Impfungen sind angeraten, da eine Infektion häufig zur Verschlechterung der vorliegenden Beschwerden führen kann:

  • Grippe-Impfung
  • Pneumokokken-Impfung

Ernährungsmedizin

  • Ernährungsberatung auf der Grundlage einer Ernährungsanalyse
  • Ernährungsempfehlungen gemäß einem Mischköstler unter Berücksichtigung der vorliegenden Erkrankung. Das bedeutet u. a.:
    • täglich insgesamt 5 Portionen frisches Gemüse und Obst (≥ 400 g; 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst)
    • ein- bis zweimal pro Woche frischen Seefisch, d. h. fette Meeresfische (Omega-3-Fettsäuren) wie Lachs, Hering, Makrele
    • ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte, Gemüse)
  • Beachtung folgender spezieller Ernährungsempfehlungen:
    • Ernährung reich an:
      • Coenzym Q10 (CoQ10), falls Lipidsenker (Fettsenker) eingenommen werden
  • Weitere spezielle Ernährungsempfehlungen in Abhängigkeit von der Ursache der Dyspnoe (Atemnot).
  • Auswahl geeigneter Lebensmittel auf Grundlage der Ernährungsanalyse
  • Siehe auch unter "Therapie mit Mikronährstoffen (Vitalstoffe)" – ggf. Einnahme eines geeigneten Nahrungsergänzungsmittels
    Für Fragen zum Thema Nahrungsergänzungsmittel stehen wir Ihnen gerne kostenfrei zur Verfügung.
    Nehmen Sie bei Fragen dazu bitte per E-Mail – info@docmedicus.de – Kontakt mit uns auf, und teilen Sie uns dabei Ihre Telefonnummer mit und wann wir Sie am besten erreichen können.

  • Detaillierte Informationen zur Ernährungsmedizin erhalten Sie von uns.

Sportmedizin

  • Leichtes Ausdauertraining (Cardiotraining)
  • Erstellung eines Fitness- bzw. Trainingsplans mit geeigneten Sportdisziplinen auf der Grundlage eines medizinischen Checks (Gesundheitscheck bzw. Sportlercheck) in Abhängigkeit von der Ursache der Dyspnoe (Atemnot).
  • Detaillierte Informationen zur Sportmedizin erhalten Sie von uns.

Physikalische Therapie (inkl. Physiotherapie)

  • Atemtraining
  • Neuromuskuläre elektrische Stimulation (NMES) der Beinmuskulatur – scheint Patienten mit einer COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) eine signifikante Atemnotlinderung zu bieten

Psychotherapie

  • Entspannungstechniken (vor allem bei Atemnotattacken)
  • Detaillierte Informationen zur Psychosomatik (inkl. Stressmanagement) erhalten Sie von uns.
     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag