Medikamentöse Therapie
Hepatitis D

Therapieziele

  • Grundlage der Hepatitis D Therapie ist die optimale Therapie der Hepatitis B. 
  • Bei der chronischen Hepatitis B sollte auf eine Normalisierung der Transaminasen und eine möglichst niedrige Viruslast (< 300 Kopien der HBV-DNA/ml) hin therapiert werden.

Therapieempfehlungen

  • Derzeit gibt es für eine antivirale Therapie (Virostatika; virushemmende Medikamente) der Hepatitis D keine Evidenz. Keine bei der HBV-Infektion sehr effektiven Nukleosid-/Nukleotidanaloga (s. u.) haben einen direkten Einfluss auf die HDV-Replikation (Vervielfältigung des Erbinformationsträgers DNA in einer Zelle).
  • Die einzige therapeutische Option ist die Behandlung mit Interferon α bzw. PEG-Interferon-Interferon α (PEG-IFN); Therapiedauer: > 48 Wochen; bei Patienten mit deutlichem HBsAg-Abfall in den ersten 48 Wochen sollte bei guter Verträglichkeit eine längere Therapiedauer erwogen werden (s. u. "Weitere Hinweise").
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Weitere Hinweise

  • HIDIT-II-Studie: Eine Verlängerung der Therapie bei Hepatitis D kann das Fortschreiten der Erkrankung hemmen, sie führt jedoch nicht zu wesentlich höheren Heilungsraten [2].
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag