Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medikamentöse Therapie
Sehnenverkalkung (Tendinosis calcarea)

Therapieziele

  • Verminderung der Schmerzen
  • Erhöhung der Bewegungsfähigkeit

Therapieempfehlungen

  • Antiphlogistika (Medikamente, die die Entzündungsprozesse hemmen; nichtsteroidale Antirheumatika, NSAR), z. B. Acetylsalicylsäure (ASS), Ibuprofen
  • Ggf. Injektion von Lokalanästhetika (örtliche Betäubung) und/oder Steroiden (Glucocorticoide) unter das Schulterdach (subacromiale Infiltration)
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Weitere Hinweise

  • Die akut auftretenden Schmerzen mit nächtlichem Maximum – wie sie typischerweise im Prä- und Postkalzifikationsstadium Vor- und Nach-Verkalkungsstadium) auftreten – sprechen häufig schlecht auf Analgetika an.
    Beachte:
    • Gestörter Schlaf kann auch Ursache einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit sein!
    • Chronische Schmerzen gehen mit einer deutlich erhöhten Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) einer Insomnie (Schlafstörungen) bzw. einer eingeschränkten Schlafqualität einher.
    Fazit: Ein gestörter Schlaf sollte behandelt werden.

Supplemente (Nahrungsergänzungsmittel; Vitalstoffe)

Bei Vorliegen einer Insomnie (Schlafstörungen) infolge der Beschwerden s. u. Insomnie/Medikamentöse Therapie/Supplemente.

Für Fragen zum Thema Nahrungsergänzungsmittel stehen wir Ihnen gerne kostenfrei zur Verfügung.

Nehmen Sie bei Fragen dazu bitte per E-Mail – info@docmedicus.de – Kontakt mit uns auf, und teilen Sie uns dabei Ihre Telefonnummer mit und wann wir Sie am besten erreichen können.

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag