Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Operative Therapie
Knieverletzungen

Eine operative Therapie ist indiziert bei komplexen Bandrupturen, knöcherner Beteiligung oder starker Instabilität des Kniegelenkes.

Meniskusverletzungen

  • Bei Meniskusschäden mit starker Symptomatik wird in der Regel eine Arthroskopie (Gelenkspiegelung) mit Entfernung der betroffenen Anteile oder (je nach Ausmaß der Schädigung) Entfernung des kompletten Meniskus durchgeführt (s. u. "Meniskusoperation").
  • Bei Meniskusriss ohne Streck-/Beugehemmung und Gelenkerguss erfolgt eine Gelenkpunktion; Meniskusriss mit Streck-/Beugehemmung und Gelenkerguss erfolgt eine Gelenkpunktion in Operationsbereitschaft.
  • Bei Patienten mit einem nichtobstruktiven Meniskusriss, d. h. Meniskusriss ohne Blockaden, diagnostiziert per Magnetresonanztomographie (MRT), profitierten die Patienten von einer 8-wöchigen Physiotherapie im gleichen Maße wie von einer partiellen arthroskopischen Meniskektomie (Meniskusteilentfernung) [3].

Bandverletzungen

  • Bei Bandverletzungen erfolgt als erstes die Abklärung der Operationsindikation: 
    • Bei einer Seitenbandruptur besteht bei einer Außenwandruptur und distalen Innenwandruptur eine strenge Operationsindikation.
      Beachte: Eine Innenbandruptur macht immer eine Meniskusabklärung erforderlich!
    • Eine vordere Kreuzbandruptur (VKB-Ruptur) kann konservativ behandelt werden. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass das vordere Kreuzband im Vergleich zum hinteren eine deutlich reduzierte Selbstheilungstendenz.
  • Operation einer Kreuzbandruptur:
    • Bei frischer Kreuzbandruptur wird eine Naht durchgeführt; postoperativ muss primär eine Ruhigstellung für wenige Wochen erfolgen, danach schrittweise Mobilisation.
      Hinweis!
      Bei jungen, sportlich aktiven Patienten ist bei einem isolierten Kreuzbeinriss eine zunächst abwartende Haltung und bei Bedarf eine Kreuzbandplastik vertretbar (dieses erspart jedem zweiten Patienten die Operation) [1, 2]. Dieses Vorgehen ist gerechtfertigt bei:
      • keine stärkere Instabilität
      • keine Schäden an Knorpel und Meniskus
    • Bei älterer Kreuzbandruptur oder chronischer Kniegelenksinstabilität wird eine Kreuzbandplastik durchgeführt; postoperativ muss eine Ruhigstellung für wenige Wochen erfolgen, danach schrittweise Mobilisation; siehe dazu unter Kreuzbandruptur/Operative Therapie
  • Weitere Informationen zur "Kreuzbandruptur" siehe unter dem gleichnamigen Thema.

Knorpelverletzungen

  • Bei Knorpelkontusion (Knorpelprellung) erhält der Patient Unterarmgehstützen zur Komplettentlastung.
  • Bei Knorpelschaden bzw. Flake fracture (osteochondrale Läsionen; Abrissfraktur oder Abscherfraktur) erfolgt eine Gelenkpunktion in Operationsbereitschaft.
    • Bei frischen Knorpelschäden kann die operative Reposition der abgesprengten Knochen-Knorpelanteile versucht werden.

Luxationen

  • Bei der Kniegelenksluxation ist die operative Therapie in der Regel mit Reposition und Gipsanlage indiziert, da meist Begleitverletzungen vorliegen (Nervenschäden etc.)
  • Patellaluxation (Kniegelenksverletzung, bei der die Kniescheibe (Patella) aus ihrer Führung springt (Luxation))
    • Bei erstmaliger Patellaluxation
      • und geringem Risikoprofil – somit ein geringeres Reluxationsrisiko – ist im Regelfall eine konservative Therapie.angezeigt.
      • und gleichzeitigem Vorliegen mehrerer Risikofaktoren ist das Risiko einer erneuten Patellaluxation erhöht  ggf. operatives Vorgehen
    • Bei rezidivierenden Patellaluxationen kann ein operatives Vorgehen indiziert sein; dabei kommen verschiedene Techniken zur 

Literatur

  1. Frobell RB, Roos EM et al.: A randomized trail of treatment for acute anterior cruciate ligament tear. NEJM 2010; 363: 331-42
  2. Frobell RB, Roos HP, Roos EM et al.: Treatment of acute anterior cruciate ligament tear: five year outcome of randomized trail. BMJ 2013; 346 doi: http://dx.doi.org/10.1136/bmj.f232 (Published 24 January 2013)
  3. van de Graaf VA et al.: Effect of Early Surgery vs Physical Therapy on Knee Function Among Patients With Nonobstructive Meniscal Tears The ESCAPE Randomized Clinical Trial JAMA. 2018;320(13):1328-1337. doi:10.1001/jama.2018.13308
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag