Medikamentöse Therapie
Kniearthrose (Gonarthrose)

Therapieziele

  • Schmerzentlastung
  • Verbesserung der Beweglichkeit
  • Verbesserung der Gehleistung
  • Verbesserung der Lebensqualität  
  • Verzögerung des Fortschreitens der Arthrose

Therapieempfehlungen

Je nach Schweregrad der Erkrankung und individuellen Probleme können folgende Medikamente angewendet werden:

  • Analgetika (Schmerzmittel)
    • Nichtsaure Analgetika
    • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR; non steroidal anti inflammatory drugs, NSAID)
    • Selektive COX-2-Hemmer (Coxibe)
    • Opioid-Analgetika
  • Glucocorticoide
  • Chondroprotektiva (Knorpelschutzmittel)
  • Phytotherapeutika (Pflanzliche Heilmittel
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Varia

  • Eine Bisphosphonatbehandlung (meist Alendronat oder Risedronat) von 2.006 Frauen (mittleres Alter 76 Jahre; Alter 50-90 Jahren) mit Gonarthrose führte in der Nachbeobachtungszeit von im Mittel drei Jahren dazu, dass 138 Patientinnen mit und 170 ohne Bisphosphonatbehandlung ein Knie-TEP (künstliches Kniegelenk) implantiert wurden, das entsprach 22 versus 29 Operationen pro 1.000 Personenjahre und damit einer 26%igen Risikoreduktion. Die Mortalität war in beiden Gruppen ähnlich hoch; mit weiteren Adjustierungen und Sensitivitätsanalysen ergab sich konsistent ein um ca. 25 % niedrigeres Risiko für ein Knie-TEP unter einer Bisphosphonattherapie [1].

Literatur

  1. Neogi T et al.: Effect of bisphosphonates on knee replacement surgery. Ann Rheum Dis. 2017 Oct 7. pii: annrheumdis-2017-211811. doi: 10.1136/annrheumdis-2017-211811

 

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag