Differentialdiagnosen
Handschmerzen

Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • Infektion, nicht näher bezeichnet 

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Arthrose, z. B. Rhizarthrose (Daumensattelgelenksarthrose) [belastungsabhängige Schmerzen am Übergang vom Daumen (1. Mittelhandknochen) zum Handgelenk]
  • Chondrokalzinose (Synonym: Pseudogicht); gichtähnliche Erkrankung der Gelenke, die durch Ablagerung von Calciumpyrophosphat im Knorpel und anderen Geweben entsteht; führt u. a. zu Gelenkdegeneration (häufig des Kniegelenks); Symptomatik ähnelt einem akuten Gichtanfall → Gelenkdegeneration
  • Ganglion (Überbein); ca. 90 % der Fälle dorsal; Beschwerdebild: Schmerzen durch Druck auf darunterliegende Strukturen
  • Gicht (Arthritis urica/harnsäurebedingte Gelenkentzündung oder tophische Gicht)/Hyperurikämie (Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut); eingeschränkte Bewegungsfähigkeit des Gelenks
  • Knochenzysten/Enchondrom – abgekapselte flüssigkeitsgefüllte Hohlräume
  • Monarthritis (s. o. Gicht)
  • Morbus Kienböck – Knochennekrose des Mondbeins (Os lunatum)
  • Morbus Preiser – Knochennekrose des Kahnbeins (Os scaphoideum)
  • Pisiformitis (Reizung des Erbsenbein (Os pisiform))
  • Reaktive Arthritis (Synonym: postinfektiöse Arthritis/Gelenkentzündung) – Zweiterkrankung nach gastrointestinalen (Magen-Darm-Trakt betreffend), urogenitalen (Harn- und Geschlechtsorgane betreffend) oder pulmonalen (Lunge betreffend) Infekten; bezeichnet eine Arthritis, wobei sich Erreger im Gelenk (in der Regel) nicht finden lassen (sterile Synovialitis).
  • Reiter-Krankheit (Synonyme: Reiter-Syndrom; Morbus Reiter; Arthritis dysenterica; Polyarthritis enterica; postenteritische Arthritis; posturethritische Arthritis; undifferenzierte Oligoarthritis; urethro-okulo-synoviales Syndrom; Fiessinger-Leroy-Syndrom; engl. Sexually acquired reactive arthritis (SARA)) – spezielle Form einer "reaktiven Arthritis“ (s. o.); Zweiterkrankung nach gastrointestinalen oder urogenitalen Infekten, die sich durch die Symptomatik der Reiter-Trias auszeichnet; seronegative Spondylarthropathie, die besonders bei HLA-B27 positiven Personen durch eine Darm- oder Harnwegserkrankung mit Bakterien (meistens Chlamydien) ausgelöst wird; kann sich äußern als Arthritis (Gelenkentzündung), Konjunktivitis (Bindehautentzündung), Urethritis (Harnröhrenentzündung) und teils mit typischen Hautveränderungen.
  • Rheumatische Arthritis (Synonym: chronische Polyarthritis) – chronisch entzündliche Multisystemerkrankung, die sich meist in Form einer Synovialitis (Gelenkinnenhautentzündung) manifestiert; Beschwerdebild: meist Polyarthritis (zentripetal und symmetrisch progrediert); Morgensteifigkeit (> 30 (-60) Minuten)
  • Ruptur einer Sehne (z. B. bei Tendovaginitis); Beschwerdebild: verminderte eingeschränkte Kraft
  • Schädigung des N. radialis durch Druck auf den N. radialis am mittleren hinteren Teil des Humerus; Beschwerdebild: Hypästhesie (verminderte Empfindlichkeit der Haut) und Fallhand; Streckfunktion in Handgelenk und Fingern ist eingeschränkt
  • Synovialitis – Entzündung der inneren Schicht der Gelenkkapsel
  • Tendovaginitis (Sehnenscheidenentzündung) im Bereich des Handgelenks
  • Tendovaginitis stenosans (Quervain-Krankheit; Synonyme: "Hausfrauendaumen", schnellender Finger; schnappender Finger); Tendovaginitis stenosans de Quervain ("Hausfrauendaumen"); unspezifische Entzündung im Bereich der Sehnenscheiden des Musculus abductor pollicis longus und des Musculus extensor pollicis brevis im ersten Strecksehnenfach; Beschwerdebild: Kombination von Schmerzen im Handgelenkschmerzen und Beeinträchtigung des Griffs; Schmerzen im oder in der Nähe des daumenseitigen Handgelenks; strahlen gehäuft in Richtung Unterarm aus und sind bei Belastung verstärkt
  • Verhältnis der Länge von Elle und Speiche in Handgelenk-Nähe: Ulna-Minusvariante (zu kurz angelegte Elle); Ulna-Plusvariante (zu lang angelegte Elle)

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Neubildungen, nicht näher bezeichnet
  • Metastasen nicht näher bezeichneter Neubildungen

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Karpaltunnel-Syndrom – Nervenkompressionssyndrom (Nervus medianus im Bereich des Handwurzelkanals); Beschwerdebild: Kribbeln und Taubheit auch Schmerzen im Handgelenk; Einschlafen der Hand, vor allem nachts (Brachialgia paraesthetica nocturna) [häufig sind beide Hände betroffen; Verwechslungsgefahr mit HWS-Syndrom, Polyneuropathie oder zervikaler Myelopathie]
  • Neuritis nervi ulnaris (Synonym: Sulcus ulnaris Syndrom) – der N. ulnaris ist in seinem Verlauf am medialen Oberarmknochen im Ellenbogenbereich tastbar. In diesem Bereich kann eine Kompression durch Verwachsungen oder Muskelanteile bzw. eine Dehnung des Nerven entstehen. Beschwerdebild: Schmerzen und Parästhesien (Missempfindungen) im 4. und 5. Finger; Parese und Atrophie der durch den N. ulnaris enervierten kleinen Handmuskeln bis hin zur Krallenstellung des Ring- und Kleinfingers (Klauenhand)

Ursachen (äußere) von Morbidität und Mortalität (V01-Y84)

  • Finger-/Handgelenksdistorsion; Prellung/Stauchung
  • Kahnbeinfraktur – Bruch (Fraktur) eines Kahnbeins (Os scaphoideum der Handwurzel); meistens durch einen Sturz auf die maximal gestreckte Hand, die dabei nach daumenseitig abgewinkelt ist
  • Distale Radiusfraktur
  • Unfall

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Fraktur (Knochenbruch); Beschwerdebild: Druckempfindlichkeit an der Bruchstelle/Dislokation (u. a. Radiusfraktur, Fraktur des Os scaphoideum)
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag