Differentialdiagnosen
Endometriose

Angeborene Fehlbildungen, Deformitäten und Chromosomenanomalien (Q00-Q99)

  • Fehlbildungen, nicht näher bezeichnet

Blut, blutbildende Organe – Immunsystem (D50-D90)

  • Disseminierte intravasale Gerinnung – erworbene Blutgerinnungsstörungen durch übermäßigen Verbrauch der Gerinnungsfaktoren und Thrombozyten (Blutplättchen)
  • Hämophilie (Bluterkrankheit)

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Hormonstörungen – vor allem Störungen des Östrogen-Haushalts (weibliches Geschlechtshormon)

Herzkreislaufsystem (I00-I99)

  • Hämorrhoiden
  • Hypertonie (Bluthochdruck)

Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • Bakterielle Infektionen, nicht näher bezeichnet
  • Virusinfektionen, nicht näher bezeichnet

Mund, Ösophagus (Speiseröhre), Magen und Darm (K00-K67; K90-K93)

  • Appendicitis (Blinddarmentzündung)
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa
  • Colitis (Darmentzündung)
  • Darmdivertikulose – Aussackungen von Schleimhaut durch Muskellücken der Darmwand mit der Gefahr der Entzündung (Divertikulitis)
  • Reizdarmsyndrom (RDS)

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Harnblasenkarzinom (Harnblasenkrebs)
  • Kolonadenome – gutartige Tumoren im Dickdarm, die jedoch entarten können
  • Kolonkarzinom (Darmkrebs)
  • Korpuskarzinom (Gebärmutterkörperkrebs)
  • Myome – gutartige Tumoren, die vom Muskelgewebe der Gebärmutter ausgehen
  • Nierenzellkarzinom (Nierenkrebs)
  • Portiokarzinom (Gebärmuttermundkrebs)
  • Tubenkarzinom (Eileiterkrebs)
  • Vaginalkarzinom (Scheidenkrebs)

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Psychische Störungen, nicht näher bezeichnet
  • Vulvodynie – Schmerzen der äußeren primären Geschlechtsorgane, die länger als drei Monaten ohne identifizierbare Ursache andauern; Beschwerden sind lokalisiert bzw. generalisiert über den gesamten Perinealbereich; ggf auch als gemischte Form vorliegend 

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00-O99)

  • Extrauteringravidität – Einnistung der befruchteten Eizelle außerhalb der Gebärmutter (Uterus) wie beispielsweise: Tubargravidität (Eileiterschwangerschaft), Ovarialgravidität (Schwangerschaft im Eierstock), Peritonealgravidität/Abdominalgravidität (Bauchhöhlenschwangerschaft) oder Cervixgravidität (eine Schwangerschaft im Gebärmutterhals)

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Adnexitis – Entzündung der sogenannten Adnexe (dt.: Anhangsgebilde); Kombination der Entzündung von Eileiter (lat. Tuba uterina, griech. Salpinx, Entzündung Salpingitis) und des Eierstocks (lat. Ovar, griech. Oopheron, Entzündung Oophoritis)
  • Cervixektopie – Verlagerung (Ektropionierung) von Drüsenschleimhaut des Gebärmutterhalses in den Scheidenanteil des Muttermundes (partiell); Normalbefund während der Geschlechtsreife
  • Cervixpolyp – gutartige Schleimhautgeschwulst, die vom Gebärmutterhals ausgeht
  • Dyspareunie (Schmerzen beim Verkehr)
  • Glomerulonephritis – Nierenerkrankung, mit Entzündung der Nierenfilterchen (Glomeruli)
  • Interstitielle Zystitis (interstitielle Cystitis, IC; Synonym: Hunner-Zystitis) – vorwiegend bei Frauen auftretende Zystitis (Blasenentzündung) unklarer Genese mit Fibrose der Harnblasenmuskulatur, Dranginkontinenz (Reizblase oder überaktiver (hyperaktive) Blase) und Entwicklung einer Schrumpfblase; Diagnosesicherung durch: Urethrozystoskopie (Harnröhren- und Blasenspiegelung) und Biopsie (Gewebeprobeentnahme) zur Histologie (feingewebliche Untersuchung) sowie Molekulardiagnostik spezifischer Zellproteine
  • Kolpitis (Scheidenentzündung)
  • Nephrolithiasis (Nierensteine)
  • Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung)
  • Urethritis (Harnröhrenentzündung)
  • Urolithiasis (Harnsteinleiden)
  • Uterushyperplasie – gutartige Vermehrung der Gebärmutterschleimhaut
  • Zystitis (Blasenentzündung)

Ursachen (äußere) von Morbidität und Mortalität (V01-Y84)

  • Adhäsionen (Verklebungen/Verwachsungen) nach:
    • Entzündungen
    • allgemeinchirurgischen, gynäkologischen, urologischen Operationen
  • Nach vaginalen Operationen (durch die Scheide operiert)

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Verletzungen der Geschlechtsorgane, des Darms oder der Harnwege, nicht näher bezeichnet

Medikamente

  • Orale Antikoagulantien – Medikamente, die zur Blutverdünnung eingesetzt werden wie beispielsweise Phenprocoumon
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag