Körperliche Untersuchung
Lymphknotenvergrößerung (Lymphadenopathie)

Eine umfassende klinische Untersuchung ist die Grundlage für die Auswahl der weiteren diagnostischen Schritte:

  • Allgemeine körperliche Untersuchung – inklusive Blutdruck, Puls, Körpertemperatur, Körpergewicht, Körpergröße; des Weiteren:
    • Inspektion (Betrachtung)
      • Haut und Schleimhäute
    • Inspektion und Palpation (Abtasten) der Lymphknotenstationen*
    • Auskultation (Abhören) des Herzens
    • Auskultation der Lunge
    • Palpation des Abdomens (Bauch) (Druckschmerz?, Klopfschmerz?, Hustenschmerz?, Abwehrspannung?, Bruchpforten?, Nierenlagerklopfschmerz?)
  • Krebsvorsorge

*Hinweise zum Palpationsbefund (Tastbefund):

  • Weiche, gut verschiebliche und druckdolente Lymphknotenvergrößerung → häufig bei Entzündungen
  • Kleine, harte, schmerzlose, verschiebliche Lymphknoten – Zeichen einer alten ausgeheilten Lymphadenitis (Lymphknotenentzündung)
  • Harte, schmerzlose, mit dem umgebenden Gewebe "verbackenene" Lymphknoten → maligne (bösartige) Veränderungen (z. B. Metastasen)

Wichtige Lymphknotenregionen sind:

  • Lymphknoten des Kopfbereichs: Nodi lymphatici retroauriculares, Nodi lymphatici parotidei, Nodi lymphatici occipitales, Nodi lymphatici submandibulares, Nodi lymphatici submentales
  • Zervikale Lymphknoten (Halslymphknoten): Nodi lymphatici cervicales superficiales, Nodi lymphatici cervicales profundi
  • Axilläre Lymphknoten (Achsellymphknoten)
  • Inguinale Lymphknoten (Leistenlymphknoten)
  • Mediastinale Lymphknoten (Lymphknoten, die im Mediastinum (Mittelfell: Raum, der durch Brustbein und Brustwirbelsäule und zu beiden. Seiten durch die Lungen begrenzt ist) liegen)
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag