Varizellen-Impfung

Die Windpocken-Impfung (Varizellen-Impfung) ist eine Standardimpfung (Regelimpfung), die mittels eines Lebendimpfstoff durchgeführt wird.

Varizellen
(Windpocken) ist eine weit verbreitete Infektion durch das Varicella-Zoster-Virus (Varizella-Zoster-Virus), die hoch ansteckend ist. Dabei verläuft die Erkrankung, die meist bei Kindern auftritt und sich unter anderem durch einen Hautausschlag äußert, relativ gutartig.

Die Reaktivierung des Varicella-Zoster-Virus im höheren Alter wird Zoster (Gürtelrose) genannt. Sie geht einher mit einem Hautausschlag mit Bläschen und starken Schmerzen im betroffenen Hautbereich.

Nachfolgend die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut zur Varizellen-Impfung:

Indikationen (Anwendungsgebiete)

  • I: Personen wg. erhöhten individuellen Risikos (Indikationsimpfung): 
    • Seronegative Frauen mit Kinderwunsch
    • Seronegative Patienten vor geplanter immunsuppressiver Therapie oder Organtransplantation
    • Empfängliche Patienten mit schwerer Neurodermitis
    • Empfängliche Personen mit engem Kontakt zu den beiden zuvor Genannten
  • B: Personen wg. erhöhten beruflichen Risikos: 
    • Seronegatives Personal im Gesundheitsdienst, insbesondere in den Bereichen Pädiatrie, Onkologie, Gynäkologie/Geburtshilfe, Intensivmedizin und im Bereich der Betreuung von Immundefizienten sowie bei Neueinstellungen in Gemeinschaftseinrichtungen für das Vorschulalter

Legende

  • I: Indikationsimpfungen für Risikogruppen bei individuell (nicht beruflich) erhöhtem Expositions-, Erkrankungs- oder Komplikationsrisiko sowie zum Schutz Dritter
  • B: Impfungen auf Grund eines erhöhten beruflichen Risikos, z. B. nach Gefährdungsbeurteilung gemäß Arbeitsschutzgesetz/Biostoffverordnung/ Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) und/oder zum Schutz Dritter im Rahmen der beruflichen Tätigkeit

Hinweis!
Häufig liegt bei Erwachsenen eine natürliche Immunität gegen Varizellen vor. Wenn Sie vor 1970 (vor Beginn der allgemeinen MMR-Impfung) geboren wurden, dann liegt häufig zudem eine natürliche Immunität gegen Masern, Mumps und Röteln vor.

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

  • Schwangere
  • Personen mit akuten, behandlungsbedürftigen Krankheiten
  • Personen mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten wie beispielsweise einer HIV-Infektion

Durchführung

  • Grundimmunisierung: Erste Impfung im Alter zwischen 11 und 14 Monaten, die zweite Impfung erfolgt zwischen dem 15. und 23. Lebensmonat
    • Für die erste Impfung gegen Varizellen und Masern, Mumps, Röteln sollte die simultane Gabe von Varizellen-Impfstoff und MMR-Impfstoff an verschiedenen Körperstellen bevorzugt werden oder vier Wochen danach. Grund für diese Empfehlung ist das leicht erhöhte Risiko von Fieberkrämpfen 5 bis 12 Tage nach der Gabe des kombinierten MMRV-Impfstoffs im Vergleich zur simultanen Impfung mit Varizellen- und MMR-Impfstoff. Dies wurde nur bei der Erstimpfung beobachtet.
    • Die zweite Impfung gegen Varizellen kann mit einem MMRV-Kombinationsimpfstoff erfolgen (s. a. Mitteilung der STIKO zur „Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen (MMRV)“ im Epidemiologischen Bulletin 38/2011).
  • Kinder vor dem vollendeten 13. Lebensjahr erhalten eine Dosis des Lebendimpfstoffes. Kinder ab dem 13. Lebensjahr, Jugendliche und Erwachsene erhalten zwei Dosen des Impfstoffes im Abstand von mindestens sechs Monaten.
  • Nachholimpfung: Alter 2-17 Jahren

Frauen mit Kinderwunsch: Bei fehlender Immunität und Schutzimpfung, muss die Patientin darüber aufgeklärt werden, dass eine Konzeption für 4 bis 6 Wochen nach Impfung vermieden werden sollte! (Kontrazeption erforderlich)

Wirksamkeit

  • Zuverlässige Wirksamkeit

Mögliche Nebenwirkungen/ Impfreaktionen

  • Lokale Reaktionen wie Rötung und Schwellung um die Einstichstelle
  • Hautausschlag ähnlich dem der Varizellen-Infektion
  • Fieberkrämpfe 5-12 Tage nach erster Gabe des kombinierten MMRV-Impfstoffs (Empfehlung: Varizellen-Impfstoff und MMR-Impfstoff an verschiedenen Körperstellen bei erster Dosis!)

Impfstatus – Kontrolle von Impftitern

Impfung Laborparameter Wert  Bewertung
Varizellen
(Windpocken)/
Gürtelrose
(Varizella-Zoster-Virus)
VCV-IgG-ELISA < 60 mIU/ml Kein ausreichender Impfschutz nachweisbar → Grundimmunisierung empfohlen
60-80 mIU/ml Fraglicher Impfschutz → Auffrischung empfohlen
> 80 mIU/ml Ausreichender Impfschutz (→ Kontrolle in 3 Jahren)

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag