Einleitung
Regelimpfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche

Regelimpfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche sind jene Impfungen, die ein Kind nach den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Institutes (STIKO) routinemäßig erhalten sollte.

Die Impfungen

Nach den derzeitig gültigen Empfehlung der STIKO sollten empfohlene Impfungen für Säuglinge möglichst frühzeitig durchgeführt und die Grundimmunisierungen spätestens bis zum Alter von 14 Monaten (bzw. 23 Monaten bei MMR, Varizellen) vollendet werden: 

  • Diphtherie (Krupp)
  • Haemophilus influenza Typ b (Hib) – Bakterium, welches häufig Meningitis (Hirnhautentzündung) und Epiglottitis (Kehlkopfentzündung) verursacht
  • Hepatitis B (Leberentzündung)
  • Meningokokken C – Bakterium, welches häufig zu Meningitis (Hirnhautentzündung) und anderen schweren Infektionen führt
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Pneumokokken 
  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)
  • Rotaviren
  • Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken) Bakterium, welches häufig zur Pneumonie (Lungenentzündung), Meningitis (Hirnhautentzündung) und Infektionen von Augen und Ohren führt
  • Tetanus (Wundstarrkrampf)
  • Varizellen (Windpocken)

und mindestens einmal gegen

  • Masern, Mumps und Röteln (MMR)

geimpft worden sein.

Heute gibt es die Möglichkeit der Durchführung von Kombinationsimpfungen, sodass Kinder mit relativ wenigen Impfungen effektiv gegen die Infektionserkrankungen geschützt sind.

Wichtiger Hinweis!
Bei Kleinkindern sollten zu verabreichende Adsorbat-Impfstoffe (DTaP)  i.m. (intramuskulär) in den M. vastus lateralis, anstatt in dem M. deltoides, geimpft werden. Dieses führt zu einer besseren Verträglichkeit und Reaktogenität. Letzteres ist wahrscheinlich dadurch bedingt, das Impfungen in den Oberarm zu einem höheren Anteil subkutaner Impfungen führen [1].

Ihr Nutzen

Durch die empfohlenen Impfungen im Kindes- und Jugendalter wird das Abwehrsystem gegenüber den eindringenden Infektionserregern aktiviert und die geimpfte Person wird so vor der Erkrankung geschützt.

Außerdem wird durch die individuelle Impfung auch die Allgemeinheit geschützt, da es durch einen genügend hohen Anteil Geimpfter in der Bevölkerung zu einem Kollektivschutz (sogenannte Herdimmunität) kommt.

Die Durchführung der Regelimpfungen übernimmt meist der Kinder- oder Hausarzt.

Die Regelimpfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche werden zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet.

Literatur

  1. Jackson LA, Peterson D, Nelson JC, et al.
    Vaccination site an risk of local reactions in children 1 to 6 years of age.
    Pediatrics 2013; 131: 283-9
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag