Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medikamentöse Therapie
Bauchwassersucht (Aszites)

Therapieziel

  • Ausschwemmen des Aszites

Therapieempfehlungen

  • Basistherapie: maximal 3-6 g Kochsalz pro Tag und Flüssigkeitsrestriktion (750-1.000 ml/d)  – siehe unter "Weitere Therapie/Ernährungsmedizin)
  • Bevorzugter Einsatz von Spironolacton (Aldosteronantagonisten; Mittel der ersten Wahl)[1]), ggf. in Kombination mit Schleifendiuretika oder Thiaziddiuretika (entwässernde Medikamente)
    Davon profitieren Patienten mit Portalvenenhypertension (Hochdruck der Portalvenen) aufgrund von hepatischen Metastasen (Tochtergeschwülste in der Leber) [2]; ggf. auch intraperitoneale Chemotherapie [4]
  • Maligner Aszites: Anti-VEGF-Antikörper Bevacizumab (BEV) (präklinischer Ansatz) [3]; ggf. auch intraperitoneale Chemotherapie [4]
  • Therapeutische Aszitespunktion bei Nichtansprechen auf Diuretika
  • Siehe auch unter "Operative Therapie" und "Weitere Therapie".

Weitere Hinweise

  • Spironolacton: Mittel der ersten Wahl bei Aszites, ebenfalls bei malignem Aszites [1]

Supplemente (Nahrungsergänzungsmittel; Vitalstoffe)

Geeignete diätetische Lebensmittel zur Versorgung mit Energie sollten die folgenden Vitalstoffe enthalten:

  • Vitamine (A, C, E, D3, K, B1, B2, Niacin (Vitamin B3), Pantothensäure (Vitamin B5), B6, B12, Folsäure, Biotin)
  • Mineralstoffe (Calcium, Chlorid, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor)
  • Spurenelemente (Chrom, Eisen, Fluorid, Jod, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Zink)
  • Fettsäuren (Omega-3-Fettsäuren: Alpha-Linolensäure (ALA), Omega-6-Fettsäuren: Linolsäure)

Beachte: Die aufgeführten Vitalstoffe sind kein Ersatz für eine medikamentöse Therapie. Nahrungsergänzungsmittel sind dazu bestimmt, die allgemeine Ernährung in der jeweiligen Lebenssituation zu ergänzen.

Für Fragen zum Thema Nahrungsergänzungsmittel stehen wir Ihnen gerne kostenfrei zur Verfügung.

Nehmen Sie bei Fragen dazu bitte per E-Mail – info@docmedicus.de – Kontakt mit uns auf, und teilen Sie uns dabei Ihre Telefonnummer mit und wann wir Sie am besten erreichen können.

Literatur

  1. Gerbes AL, Gülberberg V, Sauerbruch T et al (2011): S3-Leitlinie „Aszites, spontan bakterielle Peritonitis, hepatorenales Syndrom“. Z Gastroenterol 49:749-779
  2. Aslam N, Marino CR: Malignant Ascites. Arch Intern Med. 2001;161(22):2733.
  3. Barni S et al.: A novel perspective for an orphan problem: Old and new drugs for the medical management of malignant ascites. Crit Rev Oncol Hematol. 2011 Aug;79(2):144-53. doi: 10.1016/j.critrevonc.2010.07.016. Epub 2010 Aug 13.
  4. Chung M, Kozuch P. Treatment of malignant ascites. Curr Treat Options Oncol. 2008 Jun;9(2-3):215-33. doi: 10.1007/s11864-008-0068-y. Epub 2008 Sep 6.

     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag