Körperliche Untersuchung
Malignes Melanom

Eine umfassende klinische Untersuchung ist die Grundlage für die Auswahl der weiteren diagnostischen Schritte:

  • Allgemeine körperliche Untersuchung – inklusive Blutdruck, Puls, Körpergewicht, Körpergröße; des Weiteren:
    • Inspektion (Betrachtung)
      • Haut und Schleimhäute inkl. Verwendung eines Dermatoskops (Auflichtmikroskop) [Leitsymptome: Pigmentmale, die sich verändern (ABCD(E)-Regel nach Stolz):
        • Asymmetrie
        • Begrenzung: unregelmäßige Begrenzung
        • Color (Farbe): unregelmäßige Farbe 
        • Durchmesser > 5 mm
        • Erhabenheit > 1 mm]
        [Begleitsymptome:
        • Blutungen
        • Ulzerationen (Geschwürbildung)
        • Verkrustungen]
        Beim Europäer treten die Veränderungen bevorzugt auf der Brust, am Rücken oder an den Extremitäten auf. 
    • Inspektion und Palpation (Abtasten) der Lymphknotenstationen (zervikal, axillär, supraclavicular, inguinal)
    • Inspektion des Genitales und der Analregion
  • Gesundheitscheck (als zusätzliche Nachsorgemaßnahme)

In eckigen Klammern [ ] wird auf mögliche pathologische (krankhafte) körperliche Befunde hingewiesen.

Dermatoskopie (Auflichtmikroskopie): Fünf Kriterien zur Diagnose von Melanoma in situ (MIS) [1]

  • 1. Unregelmäßig hyperpigmentierte Bereiche: 
    • dunkelbraune oder schwarze kleine Bereiche in zentralen Teilen der Läsion mit einer unregelmäßigen Form, die bekannten Merkmalen (Punkte, Globuli, Blotches) nicht zugeordnet werden kann
  • 2. Regressionszonen
  • 3. Prominent Skin Markings (PSM)
    • durchlaufende Furchen, die heller pigmentiert sind als die Umgebung
    • finden sich typischerweise an den Extremitäten
  • 4. Atypisches Pigmentnetzwerk
  • 5. Abgewinkelte Linien

Interpretation

  • 1 + 2 in mehr als 50 % der Läsionsoberfläche → Wahrscheinlichkeit für ein MIS war um das 5,4- bzw. 4,7-Fache erhöht
  • 1 + 3 →  Wahrscheinlichkeit für ein MIS war um das 4,3- bzw. 2,7-Fache erhöht
  • DD MIS versus invasives Melanom:
    • eine ausgedehnte Regression war der einzige Indikator für ein MIS.
    • ein blauweißlicher Schleier deutet eher auf ein invasives Melanom hin

Hinweis: Die Kriterien müssen noch validiert werden.

Literatur

  1. Lallas A et al. Accuracy of Dermoscopic Criteria for the Diagnosis of Melanoma In Situ. JAMA Dermatol. Published online February 21, 2018. doi:10.1001/jamadermatol.2017.6447
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag