Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Einleitung
Handekzem

Das Handekzem (HE) (Synonym: Handdermatitis; ICD-10-GM L20: Atopisches (endogenes) Ekzem, L23: Allergische Kontaktdermatitis, L24: Toxische Kontaktdermatitis, L25: Nicht näher bezeichnete Kontaktdermatitis, L30: Sonstige Dermatitis) bezeichnet entzündliche, nicht infektiöse Hautveränderungen an den Händen und/oder den Handgelenken.

Handekzeme gehören zu den häufigsten entzündlichen Hauterkrankungen im Erwachsenenalter. Sie sind die Berufsdermatose Nummer 1.

Ein Klassifikationsschema ermöglicht es, Handekzem-Patienten in 89 % der Fälle präzis in Untergruppen einzuteilen (s. u. Klassifikation) [2].

Nach dem zeitlichen Ablauf kann man eine akute und chronische Form des Handekzems unterscheiden. Von einem chronischen Handekzem spricht man bei einer Dauer von länger als drei Monaten oder wenn dieses innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten mindestens zweimal oder öfter auftritt [Guideline on the management of hand eczema ICD-10 Code].

Die Lebenszeitprävalenz (Krankheitshäufigkeit, bezogen auf die gesamte Lebenszeit) für Handekzeme liegt bei ca.10-15 %.

Die Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) des Handekzem beträgt 0,7-1,5 Fälle pro 1.000 Arbeitnehmer pro Jahr [1]; das Handekzem ist damit die häufigste berufsbedingter Hauterkrankung.

Verlauf und Prognose: Ein Handekzem geht im Regelfall mit Pruritus (Juckreiz) und einem typischen Nach- und Nebeneinander der Symptome wie bei einer Dermatitis (Hautentzündung) einher: Rötung, Bläschen (Vesicula), Exsudation (entzündlich bedingten Austritt von Blutbestandteilen aus den Kapillaren in das umliegende Gewebe), Papeln (knötchenartige Veränderung auf der Haut) und Schuppung. 
Nach einer Dauer von länger als drei Monaten spricht man von einem chronischen Handekzem. In schweren, chronischen Fällen kommt es zu einer starken Reduktion der Lebensqualität.

Literatur

  1. Diepgen TL: Occupational skindisease data in Europe. Int Arch Occup Environ Health 2003 Jun;76(5):331-8. doi: 10.1007/s00420-002-0418-1.
  2. Agner T et al.: Classification of hand eczema JEADV 15 September 2015 https://doi.org/10.1111/jdv.13308

Leitlinien

  1. Diepgen TL, Elsner P, Schliemann S et al.: Guideline on the management of hand eczema ICD-10 Code: L20. L23. L24. L25. L30. J Dtsch Dermatol Ges 2009;7(3):1-16 doi: 10.1111/j.1610-0387.2009.07061.x.
     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag