Einleitung
Allergisches Kontaktekzem

Das allergische Kontaktekzem (Thesaurussynonyma: Allergie durch Hautkontakt mit Nahrungsmitteln; Allergie durch Kosmetika; Allergie durch organisches Lösungsmittel; Allergie durch Pflaster; Allergie mit Dermatose; allergische Dermatitis; allergische Dermatitis durch äußeren Reizstoff a.n.k.; allergische Dermatitis durch chemische Produkte; allergische Dermatitis durch Haarfärbemittel; allergische Dermatitis durch Terpentine; allergische Hautreaktion; allergische Kontaktdermatitis; allergische Kontaktdermatitis durch Ambrosiagewächse; allergische Kontaktdermatitis durch Arzneimittel; allergische Kontaktdermatitis durch Bichromat; allergische Kontaktdermatitis durch Brennnesseln; allergische Kontaktdermatitis durch chemische Produkte; allergische Kontaktdermatitis durch Chrom; allergische Kontaktdermatitis durch Farbstoff; allergische Kontaktdermatitis durch Fisch; allergische Kontaktdermatitis durch Fleisch; allergische Kontaktdermatitis durch Gemüse; allergische Kontaktdermatitis durch Giftefeu; allergische Kontaktdermatitis durch Gifteiche; allergische Kontaktdermatitis durch Giftsumach; allergische Kontaktdermatitis durch Gräser; allergische Kontaktdermatitis durch Gummi; allergische Kontaktdermatitis durch Hautkontakt mit Nahrungsmitteln; allergische Kontaktdermatitis durch Heftpflaster; allergische Kontaktdermatitis durch Insektizide; allergische Kontaktdermatitis durch Jakobskreuzkraut; allergische Kontaktdermatitis durch Katharidenpflaster; allergische Kontaktdermatitis durch Klebstoff; allergische Kontaktdermatitis durch Kölnisch Wasser; allergische Kontaktdermatitis durch Konservierungsstoffe; allergische Kontaktdermatitis durch Kosmetika; allergische Kontaktdermatitis durch Kunststoff; allergische Kontaktdermatitis durch Mehl; allergische Kontaktdermatitis durch Metalle; allergische Kontaktdermatitis durch Milch; allergische Kontaktdermatitis durch Nickel; allergische Kontaktdermatitis durch Nylon; allergische Kontaktdermatitis durch Obst; allergische Kontaktdermatitis durch Pelz; allergische Kontaktdermatitis durch Plastik; allergische Kontaktdermatitis durch Primeln; allergische Kontaktdermatitis durch Schlüsselblumen; allergische Kontaktdermatitis durch Zement; allergische Kontaktdermatitis durch Zugpflaster; allergische Kontaktsensibilisierung; allergisches Bäckerekzem; allergisches Ekzem; allergisches Erythem; allergisches Exanthem; allergisches Kontaktekzem; allergisches Kontaktekzem; allergisches Kontaktexanthem durch Arzneimittel; Allergodermie; Chemikalienallergie; Chemikalienallergien; Chromallergie; Chromallergien; Dermatitis durch Sensibilisierung a.n.k.; Dermatitis pratensis; Dermatitis venenata; Detergenzienallergie; Ekzem mit Allergie; entzündliche allergische Dermatitis; Fettallergie; Fettallergien; Gummiallergie; Gummiallergien; Hautallergie; Hautallergie durch Kontakt; Hautallergien; Heftpflasterekzem; Insektizidallergie; Insektizidallergien; Konservierungsmittelallergie; Konservierungsmittelallergien; Kontaktallergie; Kontaktallergien; Kunststoffallergie; Kunststoffallergien; Nickelallergie; Nickelallergien; Pflanzenallergie; Pflanzenallergien; Pflasterallergie; Pflasterallergien; Rhus-Dermatitis; Seifenallergie; Seifenallergien; Waschmittelallergie; Waschmittelallergien; Wiesengräser-Dermatitis; Zementallergie; Zementallergien; ICD-10 L23.-: allergische Kontaktdermatitis) bezeichnet eine Hautveränderung, die durch den Hautkontakt zu bestimmten Stoffen ausgelöst wird. Am häufigsten ist die Nickelallergie.

Das allergische Kontaktekzem ist eine der häufigsten Berufserkrankungen weltweit.

Vom allergischen Kontaktekzem kann man das irritative (nicht-allergisches) Kontaktekzem (Synonym: toxische Kontaktdermatitis) unterscheiden. Letzteres geht häufig einem allergischen Kontaktekzem voraus.

Die Kombinationsdiagnose von allergischem und irritativem Kontaktekzem ist sehr selten zu stellen.

Nach dem zeitlichen Ablauf kann man eine akute, subakute und chronische Form des allergischen Kontaktekzems unterscheiden.

Geschlechterverhältnis: Männer zu Frauen beträgt 1 : 10 (Nickelallergie).

Die Lebenszeitprävalenz (Krankheitshäufigkeit, bezogen auf die gesamte Lebenszeit) für irgendeine Form des Kontaktekzems liegt zwischen 15 und 20 % und die Jahresprävalenz bei ca. 7 % (in Deutschland). In Europa haben ca. 27 % der Menschen eine Kontaktallergie mit einer deutlich höheren Prävalenz bei Frauen als bei Männern. 15,1 % der befragten Europäer gaben an, im Laufe ihres Lebens schon einmal an einer Kontaktdermatitis erkrankt zu sein [2].
Für das Kinder- und Jugendalter (0 bis 17 Jahre) wird die Lebenszeitprävalenz mit 5,6 % angegeben [1].
Ältere Menschen leiden aufgrund einer Veränderung der epidermalen Barrierefunktion und Immunreaktivität häufiger unter Kontaktekzemen.
Für Handekzeme liegt die Jahresprävalenz bei etwa 10 %.
Bei 10 % der Frauen und bei 1 % der Männer löst Nickel eine allergische Reaktion aus.

Die Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) des allergischen Kontaktekzems wird auf 3 pro 1.000 Einwohner pro Jahr geschätzt.

Verlauf und Prognose: Die akute Kontaktdermatitis tritt innerhalb von Stunden auf und bildet sich nach raschem Verlauf auch schnell wieder zurück. Wenn die auslösende Noxe weiter einwirkt, bleibt die Abheilung des Ekzems aus. Es kann auch sein, dass das Ekzem unabhängig von der Noxe besteht.
Ein chronisches Kontaktekzem heilt nur verzögert ab. Bestimmte Berufsgruppen, z. B. Friseure (durch Shampoos, Haartönungen, -färbungen etc.) und Bäcker (z. B. durch Mehl), die besonders von einer Kontaktallergie betroffen sind, entwickeln im Laufe der Zeit durch wiederholte Kontakte ein chronisches allergisches Kontaktekzem, sodass die Erkrankung meist ein Leben lang bestehen bleibt. Die unverträglichen Kontaktstoffe sollten daher gemieden werden (Expositionsprophylaxe).

Literatur

  1. Schmitz R, Thamm M, Ellert U, Kalcklösch M, Schlaud M: KiGGS Study Group Bundesgesundheitsbl 2014 · 57:771-778 doi 10.1007/s00103-014-1975-7
  2. Diepgen TL et al.: Prevalence of contact allergy in the general population in different European regions. BJD 2015; Volume 174, Issue 2 February 2016  Pages 319-329 doi: 10.1111/bjd.14167

Leitlinien

  1. S1-Leitlinie: Kontaktekzem. (AWMF-Registernummer: 013-055), August 2013 Langfassung
  2. S1-Leitlinie: In-vitro-Allergiediagnostik. (AWMF-Registernummer: 061 - 017), Januar 2009 Langfassung
  3. Diepgen TL, Andersen KE, Chosidow O et al.: Guidelines for diagnosis, prevention and treatment of hand eczema. 2015; J Dtsch Dermatol Ges 13: e1-e22 

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag