Ursachen
Transitorische ischämische Attacke (TIA)

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Bei einer transitorischen ischämischen Attacke (TIA) treten neurologische Symptome auf, die sich aber innerhalb von 24 Stunden zurückbilden. Ursache für diese Symptome sind kritische Verengungen der Hirngefäße, die je nachdem, in welchem Gebiet sie auftreten, die unterschiedlichsten Symptome verursachen können.
Der Unterschied zum Apoplex (Schlaganfall) besteht darin, dass das Gefäß nicht zu 100 % verschlossen ist, oder durch körpereigene Stoffe wieder geöffnet werden kann.

Ätiologie (Ursachen)

Biographische Ursachen

  • Genetische Belastung durch Eltern, Großeltern
  • Lebensalter – höheres Alter (> 60 Jahre)

Verhaltensbedingte Ursachen

  • Ernährung 
    • Fehlernährung:
      • zu viel gesättigte Fettsäuren
      • zu viel Mono- und Disaccharide
      • ballaststoffarme Ernährung
      • zu wenig Mikronährstoffe (vor allem Antioxidantien)
  • Genussmittelkonsum
    • Alkohol – (Frau: > 20 g/Tag; Mann: > 30 g/Tag)
    • Tabak (Rauchen)
  • Drogenkonsum
    • Amphetamine (indirektes Sympathomimetikum)
    • Heroin
    • Kokain
  • Körperliche Aktivität
    • Körperliche Inaktivität
  • Psycho-soziale Situation
    • Chronischer Stress [1]
    • Feindseligkeit [1]
  • Übergewicht (BMI ≥ 25; Adipositas)

Krankheitsbedingte Ursachen

  • Anämie (Blutarmut)
  • Carotisstenose (Verengung der Halsschlagader)
  • Chronische Entzündungsprozesse, die mit einer Erhöhung des CRP (C-reaktives Protein) einhergehen (der Ort der Entzündung spielt dabei keine Rolle!)
  • Depression (inkl. depressive Symptome) [1]
  • Diabetes mellitus
  • Dilatative Kardiomyopathie (DCM) – krankhafte Erweiterung (Dilatation) des Herzmuskels, die zu einer Herzschwäche führt
  • Gefäßkomprimierende Tumoren
  • Endokarditis (Herzinnenhautentzündung)
  • Herzrhythmusstörungen (insb. Vorhofflimmern, VHF)
  • Herzvitien (Herzfehler)
  • Hyperlipidämie (zu hohe Blutfettwerte)
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Klappenvitien (Herzklappenfehler)
  • Migräne
  • Mitralklappenprolaps – Vorwölbung der Herzklappe zwischen linkem Vorhof und linker Kammer
  • Myokardinfarkt (Herzinfarkt)
  • Thrombophilie (Thromboseneigung)
  • Ventrikelaneurysma (Aussackung der Wand einer Herzkammer)

Labordiagnosen – Laborparameter, die als unabhängige Risikofaktoren/Ursachen gelten

  • Erhöhtes CRP (C-reaktive Protein – unspezifischer Entzündungsparameter)
  • Hyperhomocysteinämie (erhöhter Blutwert für Homocystein)

Medikamente

  • Hormonersatztherapie nach der Menopause (Wechseljahre)
  • Kontrazeptiva (Verhütungsmittel)

Weitere Ursachen

  • Künstliche Herzklappen 

Literatur

  1. Everson-Rose SA, Roetker NS, Lutsey PL, Kershaw KN, Longstreth WT Jr, Sacco RL, Diez Roux AV, Alonso A: Chronic stress, depressive symptoms, anger, hostility, and risk of stroke and transient ischemic attack in the multi-ethnic study of atherosclerosis. Stroke. 2014 Aug;45(8):2318-23. doi: 10.1161/STROKEAHA.114.004815. Epub 2014 Jul 10.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag