Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medizingerätediagnostik
Sturzneigung

Fakultative Medizingerätediagnostik in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, der körperlichen Untersuchung und den obligaten Laborparametern zur differentialdiagnostischen Abklärung eines Sturzes

  • Elektrokardiogramm (EKG; Aufzeichnung der elektrischen Aktivitäten des Herzmuskels) – zum Ausschluss von Herzrhythmusstörungen, einer Reizleitungsstörung oder eines Myokardinfarktes (Herzinfarkt)
  • Computertomographie des Schädels (Schädel-CT, craniale CT bzw. cCT) – bei Verdacht auf eine neurologische Ursache (z. B. Apoplex (Schlaganfall)), Tumoren)
  • Elektrische Impedanzanalyse (Messung der Körperkompartimente/Körperzusammensetzung) – zur Bestimmung von Körperfett, extrazellulärer Körpermasse (Blut- und Gewebeflüssigkeit), Körperzellmasse (Muskel- und Organmasse) und Gesamtkörperwasser inkl. Body-Mass-Index (BMI, Körpermassen-Index) und Taille-Hüft-Verhältnis (THV); z. B. wg. Verdacht auf Malnutrition (Mangelernährung)
  • Langzeit-Blutdruckmessung (24-Stunden-Blutdruckmessung– zum Ausschluss von Störungen der Blutdruckregulation
  • Implantierter Event-Recorder (implantiertes kleines Gerät mit Speicherchip, das gelegentlich auftretende Herzrhythmusstörungen aufzeichnen kann) [kardiale Arrhythmien?] – zur Aufklärung von Sturzursachen [1]

Weitere Hinweise

  • Bei älteren Patienten (> 55 Lebensjahre) sollte nach einem Sturz auch dann ein Schädel-CT durchgeführt werden, wenn sie hämodynamisch stabil sind und ihr GCS-Wert (Glasgow Coma Score; Bewertungsschema für Bewusstseins- und Hirnfunktionsstörungen nach einem Schädel-Hirn-Trauma) normal ist. Bei jedem dritten so untersuchten Patienten zeigte sich ein positiver CT-Befund, worauf in 95 Fällen (21,7 % der Patienten) das therapeutische Vorgehen geändert werden musste (4,3 % wurden neurochirurgisch behandelt; 17 % erhielten CT-Befund-bedingt eine geänderte Medikation) [2].
    Fazit: Die Studie bestätigt, dass ein höheres Alter ein Risikofaktor für einen positiven CT-Befund des Schädels und eine notwendige neurochirurgische Intervention ist.

Literatur

  1. Bhangu J et al.: Long-term cardiac monitoring in older adults with unexplained falls and syncope. Heart 2016;102:681-686
  2. Sartin R et al.: Is routine head CT indicated in awake stable older patients after a ground level fall? Am J Surg 2017, online 16. September https://doi.org/10.1016/j.amjsurg.2017.07.038
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag