Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Symptome – Beschwerden
Schreiender Säugling

Folgende Symptome und Beschwerden können gemeinsam bei einem exzessiv schreienden Säugling auftreten:

Leitsymptom

  • exzessiv schreiender Säugling

Begleitsymptome

  • Trinkverweigerung
  • Fieber
  • Sabbern
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang
  • Unruhe
  • Aufgetriebener Bauch

Cave (Achtung)!

  •  Kindesmisshandlung ausschließen!

Dreierregel von Wessel et al. [1]

Exzessives Schreien liegt vor, wenn ein gesunder Säugling Unruhe, Quengeln oder Schreien zeigt:

  1. während mehr als 3 h/Tag
  2. an mehr als 3 Tagen/Woche und
  3. seit mehr als 3 Wochen.

Warnzeichen (red flags)

  • Lethargische Kind, das vorher viel geschrien hat → denken an: Vorliegen einer schweren Erkrankung
  • Fieber (> 38,5 °C)
  • Anhaltendes Erbrechen
  • Diarrhoe (Durchfall)
  • Trinkverweigerung
  • Keine Gewichtszunahme
  • Vorwölbung in der Leistenregion (sichtbar oder tastbar) → denken an: Leistenhernie (Leistenbruch), ggf. inkarzerierte Hernie (Bruch mit kritischer Einklemmung des Bruchinhaltes in der Bruchpforte)
  • Anhaltender Steifigkeit sowie Schlaffheit → denken an: Vorliegen einer neurologischen Erkrankung
  • Fontanelle dauerhaft vorgewölbt → Umgehende Überweisung an einem Pädiater erforderlich

Literatur

  1. Wessel MA, Cobb JC, Jackson EB et al.: Paroxysmal fussing in infancy, sometimes called colic. Pediatrics 1954;14(5):421-435
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag