Früherkennungsuntersuchungen (U3 – U11)

Bei den Früherkennungsuntersuchungen (U3  U11) handelt es sich um ein Verfahren zur diagnostischen Überprüfung sowohl des körperlichen als auch des mentalen Zustandes des Kindes. Ziel dieser Untersuchung ist die Bestimmung, ob der Entwicklungszustand altersgerecht und als angemessen beurteilt werden kann.

Das Früherkennungsprogramm U3 bis U9 umfasst sieben Untersuchungstermine bis zum 6. Lebensjahr. Somit wird das Kind bis zum Schulbeginn regelmäßig untersucht und seine Entwicklung begleitet.

Die Früherkennungsuntersuchungen U3 bis U9 dienen zum einen der Elterninformation, der Anamneseerfassung, der orientierenden Beurteilung der Entwicklung, der klinischen Untersuchung und der Beurteilung der Eltern-Kind-Interaktion und zum anderen der Elternberatung.

Die Kindervorsorgeuntersuchungen werden von Kinder- und Jugendmedizinern durchgeführt, sodass eine hohe fachliche Kompetenz bei der Untersuchung der Kinder und Jugendlichen gewährleistet werden kann. Sollte eine körperliche oder mentale Störung des Kindes bei der Vorsorgeuntersuchung diagnostiziert werden, so besteht die Möglichkeit des schnellen therapeutischen Eingreifens auf Seiten des Arztes. Hierdurch ergibt sich die Chance der Inanspruchnahme einer frühen Therapie, sodass das Risiko für möglicherweise auftretende Folgeschäden gesenkt werden kann. Neben der Überprüfung des geistigen und körperlichen Zustandes lässt sich auch bei einer Kindervorsorgeuntersuchung eine Beurteilung einer vorliegenden Vernachlässigung oder Misshandlung des Kindes machen. Des Weiteren gehört es zu den Aufgaben des behandelnden Arztes, die Teilnahme an einer Kindervorsorgeuntersuchung im Kinderuntersuchungsheft zu dokumentieren. 

Untersuchung  Zeitpunkt Leistungen
U3 4.-5. Lebenswoche 
  • Bestimmung des Körpergewichts, Körpergröße und Kopfumfang (U1-U9)
  • Eingehende körperliche Untersuchung, Inspektion (Betrachtung) etc. (s. u. U2)
  • Augenuntersuchung (s. u. U2)
  • Orientierende Beurteilung der Entwicklung: Kann das Baby schon in Bauchlage den Kopf halten, die Hände spontan öffnen oder aufmerksam in nahe Gesichter schauen?  Kopf zu Geräuschquellen hinwenden? Ausgeprägter Saug- und Greifreflex?
  • Sonographie (Ultraschall) der Säuglingshüfte (Hüftsonographie) – Screeningverfahren zur Früherkennung von Hüftreifungsstörungen sowie angeborenen Deformitäten der Hüfte des Säuglings
  • Stuhlfarb-Tafel (U2-U4)  s. u. U2
  • Impfberatung: (ab der U3): Impfungen mit Vorschlag für Impftermine
  • Vorausschauende Beratung: Umgang mit Schreibaby, Plötzlicher Kindstod, Unfallverhütung; Rachitis- und Kariesprophylaxe; Stillen/Ernährung/Mundhygiene, regionale Unterstützungsangebote (z. B. Eltern-Kind-Hilfen, Frühe Hilfen). Die Vitamin-K-Prophylaxe wird geprüft und ggf. durchgeführt.
  • Beachte: Tests auf angeborene Stoffwechselstörungen und/oder Mukoviszidose sowie der Neugeborenen-Hörtest sollten, falls noch nicht stattgefunden, jetzt erfolgen.
U4 3.-4. Lebensmonat
  • Bestimmung des Körpergewichts, Körpergröße und Kopfumfang (U1-U9)
  • Eingehende körperliche Untersuchung, Inspektion etc. (s. u. U2)
  • Orientierende Beurteilung der Entwicklung: Untersuchung in Bezug auf körperliche und geistige Entwicklung des Kindes (s. Kinderuntersuchungsheft zur U4)
  • Stuhlfarb-Tafel (U2-U4)  s. u. U2
  • Wiederholungsimpfungen; spätestens jetzt erfolgen die ersten Impfungen
  • Vorausschauende Beratung: Förderung der Sprachentwicklung durch häufiges Sprechen und Singen mit dem Baby; weiteres s. a. unter U3 zu diesem Thema
U5 6.-7. Lebensmonat
  • Bestimmung des Körpergewichts, Körperlänge und Kopfumfang (U1-U9)
  • Eingehende körperliche Untersuchung, Inspektion etc. (s. u. U2)
  • Orientierende Beurteilung der Entwicklung: Kann das Baby nach Dingen in seiner Reichweite greifen?
  • Vorausschauende Beratung: Förderung der Sprachentwicklung; Sucht; weiteres s. a. unter U3 zu diesem Thema
  • Zahnärztliche Beratung
U6 10.-12. Lebensmonat
  • Bestimmung des Körpergewichts, Körperlänge und Kopfumfang (U1-U9)
  • Eingehende körperliche Untersuchung, Inspektion etc. (s. u. U2)
  • Orientierende Beurteilung der Entwicklung
  • Zahnärztliche Beratung
U7 21.-24. Lebensmonat
  • Bestimmung des Körpergewichts, Körperlänge und Kopfumfang (U1-U9)
  • Eingehende körperliche Untersuchung; Inspektion des ganzen Körpers in Rücken- und Bauchlage im Sitzen, von hinten und von den Seiten; passive Beweglichkeit der großen Gelenke
  • Orientierende Beurteilung der Entwicklung: 
    • Das Kleinkind sollte mindestens zehn Worte sprechen, 250 Worte verstehen und zwei Worte richtig kombinieren können.
    • Bauen eines Turms mit vier bis acht Klötzchen – links- und rechtshändig
    • Kind sollte einen Ball mit links und rechts kicken können, ohne sich festzuhalten
  • Impfberatung: Sind die Grundimpfungen abgeschlossen? Spätestens bei der U7 sollte die zweite Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken durchgeführt werden.
  • Zahnärztliche Beratung
U7a 34.-36. Lebensmonat
  • Bestimmung des Körpergewichts, Körperlänge und Kopfumfang (U1-U9)
  • Orientierende Beurteilung der Entwicklung: Liegen Verhaltens- oder Sprachstörungen vor?
  •  Augenuntersuchung:
    • Binokular- und Stereo-Test (Test zur Überprüfung des räumlichen Sehens): Titmus-, TNO-Test
    • Sehtest: Sheridan-Gardiner
    • Sehtest mit beidseitigem und Rechts-/Links-Sehen mit Okklusion eines Auges
  • Frage nach Stottern
  • Obligater Verweis zur zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchung (Untersuchung auf Kieferanomalien)
U8 46.-48. Lebensmonat
  • Bestimmung des Körpergewichts, Körperlänge und Kopfumfang (U1-U9)
  • Eingehende körperliche Untersuchung: Gangbild, Romberg 10 Sekunden, Einbeinstand 3 Sekunden
  • Orientierende Beurteilung der Entwicklung: Kann das Kind in der Ich-Form sprechen? Aussprachestörungen (z. B. Stammeln)?, Verhaltensauffälligkeiten?, Motorische Ungeschicklichkeiten
  • Hörscreening: Nur für Kinder, die in den ersten Lebensjahren eine Hörstörung entwickeln, ist bei der U8 ein Hörscreening mit dem Screening-Audiometer mit fünf Frequenzen vorgeschrieben.
  • Impfberatung: Impfstatus wird kontrolliert, und die Ärztin oder der Arzt bespricht mit der Mutter/Vater weitere Termine für Auffrischungsimpfungen
  • Vorausschauende Beratung: Ernährung und Bewegung des Kindes, Maßnahmen zur Unfallverhütung, die Förderung der Sprachentwicklung und den verantwortungsbewussten Gebrauch von Medien (z. B. TV, Internet, Spielekonsolen und Ähnlichem) im Alltag des Kindes
U9 60.-64. Lebensmonat
  • Letzte Früherkennungsuntersuchung vor Schulbeginn
  • Bestimmung des Körpergewichts, Körperlänge und Kopfumfang (U1-U9)
  • Orientierende Beurteilung der Entwicklung
  • Sehtest
  • Impfberatung: gemäß Impfkalender
  • Vorausschauende Beratung: Ernährung und Bewegung des Kindes; Beratung über Vitamin D (Rachitisprophylaxe) und Fluorid (Kariesprophylaxe); siehe auch U8
  • Adipositasprävention

Literatur

  1. Reuter G, Bördgen F, Schäfer S et al.: Neugeborenenhörscreening mit dem automatisierten Messgerät Echosensor für otoakustische Emissionen. Eine vergleichende Untersuchung. HNO 1998; 46: 932-941. doi:10.1007/s001060050338

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag