Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Tuina-Massage

Die Tuina-Massage (chin. tui = schieben, drücken; na = greifen, ziehen) gehört zu den fünf Grundpfeilern der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Sie unterscheidet sich grundlegend von dem, was wir unter dem Begriff einer Massage verstehen.

Sie orientiert sich an den Grundprinzipien der Meridiane sowie am Leitkriterium von Yin und Yang, wie es auch für die chinesische Akupunktur der Fall ist.

Die Tuina-Massage wird angewendet, um das Qi wieder ins Fließen und das Yin und Yang wieder ins Gleichgewicht zu bringen, da Störungen dieser empfindlichen Systeme Krankheiten verursachen.

Anstelle einer Reizung der Akupunkturpunkte mittels Nadeln werden unterschiedliche manuelle Techniken angewandt. 

Anwendungsmöglichkeiten (indikativ bzw. fachbereichsbezogen)

  • Augenheilkunde
  • Behandlung der Muskulatur – z. B. Verspannungen, Schmerzen, Verhärtungen, Behandlungen des Bewegungsapparates wie beispielsweise Gelenksteifigkeit, Gelenksschmerzen
  • Behandlung von Nervenbahnen – neurologische Probleme
  • Cephalgie (Kopfschmerzen)
  • Darmstörungen (z. B. Obstipation/Verstopfung)
  • Erkältungen und Infekte
  • Immundefizienz (Abwehrschwäche)
  • Innere Erkrankungen
  • Insomnie (Schlafstörungen)
  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • Kinderheilkunde
  • Gynäkologische Probleme
  • Störungen der Ausscheidungsfunktionen
  • Sport- und Rehabilitationsmedizin

Das Verfahren

Tuina basiert im Wesentlichen auf der Massagetechnik AnMo, dem Drücken (An) und Streichen (Mo); des Weiteren zählen dazu Reiben, Schieben, Kneten, Kneifen, Zwicken oder Klopfen. Dabei wird je nach gewünschtem Effekt die Intensität der Berührungen variiert.

Die Tuina-Massage umfasst sehr viele verschiedene Grifftechniken. 

Man unterscheidet die punktuelle Tuina-Massage von der großflächigen Technik. Die punktuelle Behandlung wird in westlichen Ländern als sogenannte „Akupressur“ angewendet.

Mit der Gelenkmobilisation und der Dehnung der Muskulatur trägt die Massage einen großen Teil zur Gesunderhaltung des Bewegungsapparates bei, der so vielen Menschen in der heutigen Zeit mit Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen und verkürzten Muskeln Probleme bereitet.

Schmerzen können so gelindert werden und Körperfunktionen werden stimuliert und aktiviert.

Die Blutzirkulation wird angeregt, sodass der Körper wieder mit ausreichend Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Nur, wenn der Körper und die Organe genügend Sauerstoff und Nährstoffe zur Verfügung haben, können sie optimal arbeiten und wir fühlen uns wohl und gesund. Ebenso wird durch die verbesserte Durchblutung die Wundheilung beschleunigt.


Ihr Nutzen

Tuina ist eine angenehme, sanfte Therapie die es vermag, Schmerzen zu lindern und Gelenke zu mobilisieren. Sie trägt einen großen Teil zur Wiederherstellung oder Erhaltung der Gesundheit bei und kann bei Menschen jeden Alters angewendet werden, da sie völlig nebenwirkungsfrei ist.
Der Behandler kann entweder punktuell arbeiten und gezielt einzelne Muskeln, Gelenke oder Organe therapieren, oder die Technik wird zur Steigerung der Blutzirkulation, Aktivierung der Abwehrkräfte und somit für Gesunderhaltung und Wohlbefinden angewandt.


     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag