Medizinisches Qigong

Qigong ist eine kombinierte Bewegungs- und Atemform, die bereits vor tausenden von Jahren von den chinesischen Mönchen betrieben wurde. Es gehört zu den fünf Grundpfeilern der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Das Wort Qigong setzt sich aus dem Qi – der Lebensenergie – und Gong – Üben – zusammen.

Die Qigong-Übungen werden in drei Ebenen unterteilt

  • Grundstufe – Heilung von Krankheiten
  • Mittelstufe – Wohlbefinden und Ausgeglichenheit
  • Oberstufe – Geistige Vollkommenheit

Medizinisches Qigong beschränkt sich auf die Übungen der Grundstufe. Dies bedeutet, Ziel des medizinischen Qigong ist die gezielte Behandlung von Erkrankungen und Beschwerden.

Indikationen (Anwendungsgebiete)

  • Allergien
  • Asthma bronchiale
  • Bronchitis
  • Depressionen [1]
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Funktionsstörungen der Inneren Organe
  • Hautprobleme
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Immunschwächen
  • Insomnie (Schlafstörungen)
  • Migräne
  • Rückenerkrankungen
  • Seelisches Ungleichgewicht
  • Schwindel
  • Unterleibserkrankungen
  • Übergewicht
  • Verdauungsstörungen
  • Vertigo (Schwindel)

Qigong hilft, Krankheiten oder Beschwerden zu lindern, indem es das Qi wieder ins Gleichgewicht bringt. Nur wenn das Qi fließt, ist der Mensch gesund.
Über Bewegung und Atmung werden gezielt Funktionskreise gestärkt, was zu einer Besserung des betroffenen Organs oder der betroffenen Körperregion führt.

Krankheiten resultieren aus Störungen des Qi durch:

  • Klimatische Einflüsse
  • Emotionale Einflüsse
  • Ungünstige Ernährung
  • Äußere Verletzungen

Jeder Zustand außerhalb des Gleichgewichtes von Körper und Geist gilt als Störung.
Sowohl ein Mangel als auch ein Überfluss führen zu Krankheiten.

Qigong orientiert sich auch am Tagesrhythmus der Organe. Jedem Organ ist eine Tageszeit zugeordnet. Die Übungen wirken besonders intensiv, wenn sie sowohl auf das Organ abzielen als auch zu der dem Organ zugeordneten Tageszeit ausgeführt werden.
Einfache Übungen sind innerhalb kurzer Zeit erlernbar. Die regelmäßige Übung führt zu Linderung und Heilung.
Wer gesund ist, kann mittels Qigong seine Abwehrkräfte stärken und Körper und Geist in Einklang bringen. Das Qi wird im Fluss gehalten und die Entstehung von Krankheiten wird verhindert.

Ihr Nutzen

Medizinisches Qigong wird wie die anderen Teilrichtungen der TCM seit Jahrtausenden erfolgreich angewandt.
Die völlig andere Auffassung der chinesischen Medizin von Krankheiten und deren Entstehung eröffnet uns Wege zur Heilung, die uns bisher unbekannt waren und mitunter fremd erscheinen.

Wer sich öffnet und seinen Geist frei macht für diese andere Lebensauffassung, kann mit Qigong einen wertvollen Teil zu seiner Gesundheit beitragen.

Literatur

  1. Michalak J et al.: The impact of upward vs. downward movement patterns on memory characteristics of depressed individuals. Psychopathology, 2018;51(5):326-334. doi: 10.1159/000492788. Epub 2018 Oct 31.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag