Elektrotherapie

Die Elektrotherapie macht sich die Wirkungen von Strom auf den menschlichen Körper zu Nutze.

Je nach Grund der Elektrotherapie werden entweder einzelne Körperpartien oder auch mehrere Körperteile behandelt. Die Intensität des Stromes und die Dauer des Stromreizes werden individuell festgelegt.

Folgende Ströme werden angewendet:

  • Galvanische Ströme – Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung, Anregung des Stoffwechsels
  • Niederfrequente Reizströme (1-1.000 Hz) – Muskelkontraktion bei geschwächter oder teilweise gelähmter Muskulatur
  • Mittelfrequente Wechselströme/Interferenzströme Durchblutungsförderung, Entspannung, Schwellungsreduzierung, Schmerzlinderung

Hauptanwendungsgebiete der Elektrotherapie sind:

1. Niederfrequenzbereich

Wirbelsäule und Gelenke

  • Degenerative Gelenkerkrankungen
  • Entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Arthritis (Gelenkentzündung)
  • Lumbago (Hexenschuss)
  • Stumpfe Verletzungen von Gelenken
  • Arthrose (Verschleißerscheinungen) an Gelenken und Wirbelsäule

Muskeln, Bänder, Sehnen

  • Behandlung von gelähmten Muskeln
  • Myalgie (Muskelschmerzen)
  • Schmerzhafte Schultersteife
  • Tendinosen (Sehnenreizungen)
  • Stumpfe Verletzungen von Muskeln
  • Thrombosevorbeugung
  • Verhütung von Muskelabbau während einer Ruhigstellung
  • Verhütung des Muskelabbaus bei vorübergehenden Lähmungen

Nerven

  • Nervenwurzelreizsyndrome an Armen und Beinen – z. B. Ischialgie

Weitere Indikationen

  • Bauchdeckenschwäche
  • Hämatome (Blutergüsse)
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Stuhl- und Harninkontinenz
  • Überschießende Schweißproduktion an Händen und Füßen

2. Mittelfrequenzbereich

  • Muskuläre Störungen – nach Verletzungen oder Operationen
  • Muskelschwund durch Ruhigstellung
  • Muskelverspannungen
  • Muskelschwäche
  • Neuropathie (Nervenfunktionsstörungen)
  • Weichteilrheuma

3. Hochfrequenztherapie

Erkrankungen, bei denen Wärme angebracht ist:

  • Arthrose (Abnützungserscheinungen) an Gelenken und Wirbelsäule
  • Chronische Muskel- und Sehnenprobleme (Tendinosen)
  • Chronische Adnexitis (Eierstockentzündung)
  • Erkrankungen des Muskelmantels der Gelenke
  • Myalgie (Muskelschmerzen)

Je nach Art des Stromes und Frequenz kann die Elektrotherapie entweder entspannend oder kontraktionsfördernd auf die Muskulatur wirken, wodurch diese Behandlung vielseitig einsetzbar ist.


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag