Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Mikronährstofftherapie
Morbus Crohn (Enteritis regionalis)

Ein Morbus Crohn kann mit dem Risiko eines Mangels an folgenden Vitalstoffen (Mikronährstoffen) einhergehen:

Im Rahmen der Mikronährstoffmedizin (Vitalstoffe) werden zur Vorbeugung – Prävention und unterstützenden Therapie des Morbus Crohn folgende Vitalstoffe (Mikronährstoffe) eingesetzt:


Die obigen Vitalstoff-Empfehlungen wurden mit Hilfe des EUSANA Expertensystems für Präventionsmedizin (Prävention und Therapie) erstellt. Sämtliche Aussagen des EUSANA Expertensystems sind durch Literatur mit hohen Evidenzgraden belegt.
Für eine Therapieempfehlung wurden nur klinische Studien mit den höchsten Evidenzgraden (Grad 1a/1b und 2a/2b) verwendet, die auf Grund ihrer hohen Aussagekraft die Therapieempfehlung belegen.

Hinweis!
Diese Daten werden in gewissen Zeitabständen aktualisiert.
Das EUSANA Expertensystem ist stets auf dem aktuellen Stand der Vitalstoff-Forschung. Lassen Sie sich deshalb Ihre persönliche Vitalstoff-Analyse* mit Hilfe des EUSANA
Expertensystems bei Ihrem Arzt erstellen.

*Zu den Vitalstoffen gehören unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, lebensnotwendige Aminosäuren, lebensnotwendige Fettsäuren etc.


Vitalstoff-Analyse für den Mann
Vitalstoff-Analyse für die Frau

Männergesundheit – Vitalstoff-Analyse
 Frauengesundheit – Vitalstoff-Analyse


Literatur
  1. Scientific Committee on Food SCF/CS/NUT/UPPLEV/24 Final, 7 October 2002.
    Opinion of the Scientific Committee on Food on the Tolerable Upper Intake Level of Preformed Vitamin A (retinol and retinyl esters). 2002.
  2. Rumi G Jr, Szabo I, Vincze A, Matus Z, Toth G, Mozsik G.
    Decrease of serum carotenoids in Crohn's disease.
    J Physiol Paris. 2000 Mar-Apr;94(2):159-61.
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung.
    Verwendung von Vitaminen in Lebensmitteln - Toxikologische und ernährungsphysiologische Aspekte.
    Hrsg: A. Domke, R. Großklaus, B. Niemann, H. Przyrembel, K. Richter, E. Schmidt, A. Weißenborn, B. Wörner, R. Ziegenhagen.
    BfR-Wissenschaft 03/2004, Berlin. 2004.
  4. Braunwald, Fauci, Kasper, Hauser, Longo, Jameson.
    Harrisons Innere Medizin 1, 15. Auflage.
    Hrsg: Dietel M, Dudenhausen J, Suttorp N.
    ABW Wissenschaftsverlag, Berlin. 2003.
  5. Konrad Biesalski.
    Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe - Prävention und Therapie mit Mikronährstoffen.
    Hrsg: Hans Konrad Biesalski, Josef Köhrle, Klaus Schümann.
    Thieme Verlag, Stuttgart. 2002.
  6. Mocchegiani E, Brignola C, Iannone P, Campieri M, Pasquali M, Lanfranchi GA, Barbara L, Fabris N, Licastro F.
    Levels of zinc and thymulin in plasma from patients with Crohn's disease.
    J Clin Lab Immunol. 1990 Jun;32(2):79-84.
  7. Kuroki F, Iida M, Tominaga M, Matsumoto T, Hirakawa K, Sugiyama S,
    Fujishima M.
    Multiple vitamin status in Crohn's disease. Correlation with disease activity.
    Dig Dis Sci. 1993 Sep;38(9):1614-8.
  8. Belluzzi A, Brignola C, Campieri M, Pera A, Boschi S, Miglioli M.
    Effect of an enteric-coated fish-oil preparation on relapses in Crohn's disease.
    N Engl J Med. 1996 Jun 13;334(24):1557-60.
  9. Romano C, Cucchiara S, Barabino A, Annese V, Sferlazzas C.
    Usefulness of omega-3 fatty acid supplementation in addition to mesalazine in maintaining remission in pediatric Crohn's disease: a double-blind, randomized, placebo-controlled study.
    World J Gastroenterol. 2005 Dec 7;11(45):7118-21.

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag