Körperliche Untersuchung
Globusbeschwerden (Kloßgefühl im Hals)

Eine umfassende klinische Untersuchung ist die Grundlage für die Auswahl der weiteren diagnostischen Schritte:

  • Allgemeine körperliche Untersuchung – inklusive Blutdruck, Puls, Körpergewicht, Körpergröße; des Weiteren:
    • Inspektion (Betrachtung)
      • Mund-/Rachenraum
      • Hals
    • Palpation (Abtasten) des gesamten Halsbereiches [Schilddrüsenvergrößerung (z. B. Struma/Kropf), Lymphknoten]
  • HNO-ärztliche Untersuchung – inklusive Inspektion des Kehlkopfes
    [wg. Differentialdiagnosen:
    • Chronische Entzündungen im Bereich des Halses, Pharynx (Rachen), Larynx (Kehlkopf)
    • Chronische Verletzungen im Bereich des Halses, Pharynx (Rachen), Larynx (Kehlkopf)
    • Erkrankung der Speicheldrüsen
    • Fehlbildungen im Bereich des Halses, Pharynx (Rachen), Larynx (Kehlkopf)
    • Fremdkörperaspiration (Einatmen von Fremdkörpern)
    • Kontaktgranulomen – können im hinteren Teil der Stimmlippen lokalisiert sein
    • Laryngeale Hypersensibilität (Überempfindlichkeit im Bereich des Kehlkopfs)
    • Narbige Veränderungen nach Eingriffen an den oberen Schluckwegen, z. B. nach einer Tonsillektomie (Mandelentfernung)
    • Polypen des Larynx
    • Spasmodische Dysphonie (Stimmbandkrampf)
    • Tonsillitis (Mandelentzündung) mit angeschwollenen Lymphknoten
    • Tumoren der Halsweichteile
    • Vergrößerte Gaumentonsillen
    • Vergrößerung des Zungengrund (Zungengrundtonsille)
    • Zysten im im Bereich des Halses, Pharynx (Rachen), Larynx (Kehlkopf) – häufig im Bereich des Hypopharynx; vom Larynx ausgehende Zysten können sehr groß werden]
  • Internistische Untersuchung
    [Differentialdiagnosen:
    • Dysfunktion der Ösophagusmuskulatur
    • Funktionelle Veränderungen des Ösophagus im oberen Drittel
    • Gastroösophageale Refluxkrankheit (Synonyme: GERD, Gastro-oesophageal reflux disease; Gastroesophageal Reflux Disease (GERD) – entzündliche Erkrankung der Speiseröhre (Ösophagitis), die durch den krankhaften Rückfluss (Reflux) von saurem Magensaft und anderen Mageninhalten hervorgerufen wird
    • Motilitätsstörungen des Ösophagus
    • Öffnungsstörung der Ösophagussphinkter
    • Zenkersches Divertikel – Ausstülpungen des Ösophagus (Speiseröhre) in die Halsweichteile; nach einigen Bissen ist die Nahrungsaufnahme eingeschränkt
  • Orthopädische Untersuchung
    [wg. Differentialdiagnosen:
    • Fibromyalgie (Fibromyalgie-Syndrom) – Syndrom, welches zu chronischen Schmerzen (mindestens 3 Monate) in mehreren Körperregionen führen kann
    • Ossäre (knöcherne) Veränderungen der Halswirbelsäule, die in die Schluckwege hineinreichen]
  • Psychiatrische Untersuchung
    [wg. Differentialdiagnosen:
    • Angst
    • Depression
    • hypochondrische Störung
    • Stress]
  • Kieferorthopädische Untersuchung des Halsbereiches – bei Hinweis auf muskuloskelettale Störungen
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag