Schilddrüsen-Antikörper (TPO-Ak, PAK; MAK)

Bei den Thyreoperoxidase-Antikörper (= TPO-Ak oder Anti-TPO; Schilddrüsen-Peroxidase-Antikörper = PAK) bzw. Antikörper gegen mikrosomales Schilddrüsenantigen (mikrosomale Antikörper, Mikrosomale-Auto-AK = MAK)  handelt es sich um Schilddrüsenautoantikörper, die bei verschiedenen Erkrankungen der Schilddrüse im Blut vorhanden sein kann.

Die Thyreoperoxidase (Thyreoidea-Peroxidase) stellt einen wichtigen Bestandteil in der Biosynthese der Schilddrüsenhormone dar. Sie ist das Schlüsselenzym für die Jodierung von Thyreoglobulin und für die Kopplung zweier Dityrosine. Der Schilddrüsen-Peroxidasen-Antikörper ist gegen das Enzym Thyreoidea-Peroxidase gerichtet, welches die Jodierung katalysiert.

Der Thyreoperoxidase-Antikörper (TPO-Ak) ist bei fünf Prozent der gesunden Bevölkerung positiv! Ein positiver Befund ist somit kein Beweis für das Vorliegen einer autoimmunen Schilddrüsenkrankheit. Daneben können auch mikrosomale Antikörper (MAK) bestimmt werden; diese sind jedoch weniger spezifisch.

Das Verfahren

Benötigtes Material

  • Blutserum

Vorbereitung des Patienten

  • Nicht nötig       

Störfaktoren

  • Keine bekannt

Normwerte

 TPO-Ak

Normwert in U/ml < 80
Positiv ≥ 150 U/ml


MAK

Normwert in U/ml < 100
Positiv  ≥ 150 U/ml

Indikationen

  • Verdacht auf Schilddrüsenfunktionsstörungen
  • Alopecia (Haarausfall)
  • Habitueller Abort – ≥ drei Fehlgeburten unklarer Ursache
  • Morbus Addison (primäre Nebennierenrindeninsuffizienz/Unterfunktion der Nebennierenrinde)

Interpretation

Interpretation erhöhter Werte

  • Hashimoto-Thyreoiditis (Autoimmunthyreoiditis) – Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, die zu einer Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) führt (Nachweishäufigkeit*: 90 %)
  • Primäres Myxödem (atrophische Autoimmunthyreoiditis) [Nachweishäufigkeit*: 40-70 %]
  • Morbus Basedow – Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, die zu einer Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) führt [Nachweishäufigkeit*: 60-80 %]
  • Postpartale Thyreoiditis – Sonderform der chronischen Thyreoiditis, die nach einer Entbindung auftritt. Dabei entsteht eine vorübergehende Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion), der eine vorübergehende Hypothyreose mit spontaner Ausheilung folgt.  [Nachweishäufigkeit*: 50-70 %]
  • Thyreoiditis de Quervain – subakute Thyreoiditis; seltene Form der Schilddrüsenentzündung (mit oft sehr starken Schmerzen), die häufig nach viralen Infektionen auftritt und vorübergehende Symptome einer anfangs Hyper- und später Hypothyreose (Über- und Unterfunktion der Schilddrüse) zeigt  [Nachweishäufigkeit*: < 5 %]
  • Schilddrüsenautonomie (selten) [Nachweishäufigkeit*: circa 5 %]

*TPO-Ak/MAK


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag