Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medikamentöse Therapie
Rapid progrediente Glomerulonephritis

Therapieziele

  • Ödemausschwemmung (Ausschwemmung der Wassereinlagerungen)
  • Abwenden der Verschlechterung der Nierenfunktion

Therapieempfehlungen

  • Behandlung der Grunderkrankung (falls bekannt)
  • Induktionstherapie: Methylprednisolon (Glucocorticoide); Cycophosphamid (Alkylanzien) + Mesna; nach 6 Monaten Umstellung auf Rezidivprophylaxe (Maßnahmen zur Abwendung eines Wiederauftretens der Erkrankung)
  • Rezidivprophylaxe: Azathioprin (Purinanaloga), Mycophenolatmofetil, Methotrexat (MTX, Folsäure-Antagonist)
  • Plasmapherese (Plasmaaustauch zur effektiven Entfernung unerwünschter Antikörper) eventuell zusätzlich als Rescuetherapie (lebensverländernde Therapie; bei Typ 1-RPNG)
  • Eine Anurie (fehlende Urinausscheidung; maximal 100 ml/24 h) kann eine (vorübergehende) Dialyse (Blutreinigung) erforderlich machen.
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Literatur

  1. Wolf G: Rasch-progrediente Glomerulonephritis – Ein nephrologischer Notfall. Dt Arztebl 2003; 100 (33): A 2123-2125

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag