NT-proBNP

Beim Brain natriuretic peptide (BNP) bzw. NT-proBNP (N-terminales pro-BNP; N-terminales pro brain natriuretic peptide) handelt es sich um kardiale Peptidhormone. BNP wird hauptsächlich in den Vorhöfen (geringere Bildung in den Ventrikeln/Herzkammern) und NT-pro BNP wird im linken Ventrikel gebildet.
Neben dem BNP zählen das ANP (atrial natriuretic peptide) sowie das CNP (c-type natriuretic peptide) zu den natriuretischen Peptiden.

Auslöser für die BNP-Freisetzung ist die Dehnung des Myokards (Herzmuskel) bei hämodynamischer Überlastung des Herzens bei Herzinsuffizienz (Herzschwäche). Das BNP wirkt vasodilatatorisch ("gefäßweitend") und hemmt das aktivierte Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS), dass den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt des Körpers reguliert und somit in entscheidender Weise auf den Blutdruck einwirkt.

Das Verfahren

Benötigtes Material

  • EDTA-Blut (BNP)
  • Blutserum EDTA-Blut, Heparin-Plasma (NT-proBNP)

Vorbereitung des Patienten

  • Die Blutentnahme sollte möglichst am nüchternen Patienten oder nach einem leichten Frühstück erfolgen.
  • Blutentnahme nur in körperliche Ruhe; keine körperlichen Belastungen in den letzten Stunden vor der Entnahme.

Störfaktoren

  • Nicht bekannt

Normwerte

Parameter Frauen Männer
BNP
  • < 150 pg/ml
  • < 100 pg/ml
ESC-Leitlienien: < 100 pg/ml
NT-proBNP*
  • < 155 pg/ml** (< 50 Jahre)
  • < 222 pg/ml** (50-65 Jahre)
  • < 84 pg/ml** (< 50 Jahre)
  • < 194 pg/ml** (50-65 Jahre)
ESC-Leitlinien: < 300 pg/ml

*Hinweis: Werte im EDTA-Plasma sind ca.10 % niedriger.
**Umrechnung NT-proBNP: pg/ml x 0,118 = pmol/l; pmol/l x 8,457 = pg/ml

Indikationen

  • Herzinsuffizienz
    • Ausschluss/Diagnose und Therapieüberwachung
    • Bestimmung des Schweregrades der kardialen Funktionseinschränkung (BNP bzw. NT-proBNP sind proportional zum Schweregrad der Funktionseinschränkung erhöht)
    • Akuter Myokardinfarkt (Herzinfarkt) → Herzinsuffizienz infolge Nekrose (Gewebetod) oder Umbau?
    • Instabile Angina pectoris (man spricht von einer instabilen Angina pectoris/Brustenge bzw. Herzschmerz, wenn die Beschwerden gegenüber den vorausgegangenen Angina pectoris-Anfällen in ihrer Intensität oder Dauer zugenommen haben) → Herzinsuffizienz durch Schädigung des Myokards (Herzmuskelgewebe)?
    • Dilatative Kardiomyopathie (DCM; krankhafte Erweiterung (Dilatation) des Herzmuskels, besonders des linken Ventrikels/Herzkammer) → Herzinsuffizienz?
  • Differentialdiagnostik der kardiale (herzbedingten) und pulmonalen (lungenbedingten) Dyspnoe (Atemnot)

Interpretation

Interpretation erhöhter Werte

  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Herzklappenfehler
  • Hypertonie (Bluthochdruck) mit linksventrikulärer Hypertrophie (LVH; Linksherzhypertrophie) 
  • Linksventrikuläre Dysfunktion – Fehlfunktion der linken Herzkammer
  • Vorhofflimmern (VHF); Erhöhung auch bei normaler linksventrikulärer Funktion
  • Nicht-kardiale Ursachen (nicht-herzbedingte Ursachen):
    • Anämie (Blutarmut)
    • Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
    • Leberinsuffizienz – Funktionsstörung der Leber mit teilweise oder vollständigem Ausfall ihrer Stoffwechselaufgaben
    • Leberzirrhose – bindegewebiger Umbau der Leber, der zu Funktionseinschränkungen führt
    • Lungenembolie – partielle (teilweise) oder vollständige Verlegung einer Lungenarterie, die vor allem durch eine Becken-Bein-Thrombose (ca. 90 % der Fälle) bedingt ist.
    • Neurologische Erkrankungen (z.B. Subarachnoidalblutung (SAB), intrazerebrale Blutung)
    • Niereninsuffizienz – Prozess, der zu einer langsam fortschreitenden Verringerung der Nierenfunktion führt
    • Pulmonale Hypertonie – Druckerhöhung im Lungenarteriensystem
    • Physiologisch bei körperlichen Belastung (Erhöhung ca. 1 h)
 Klassifikation  Klinik NT-proBNF (pg/ml), Median SD*
 NYHA I
(asymptomatisch)
 Beschwerdefreiheit in Ruhe  341 pg/ml 40,3
 NYHA II
(leicht)
 Eingeschränkte Leistungsfähigkeit bei stärkerer körperlicher Belastung  951 pg/ml 112,4
 NYHA III
(mittelschwer)
 Deutliche Leistungseinschränkung schon bei geringer Belastung, jedoch keine Beschwerden in Ruhe  1571 pg/ml 185,7
 NYHA IV
(schwer)
 Beschwerden bereits in Ruhe
(Ruheinsuffizienz)
 1707 pg/ml 201,8
Ausschluss einer ventrikulären Dysfunktion  < 125 pg/ml < 14,8

*SD (standard deviation; Standardabweichung)

Interpretation erniedrigter Werte

Nicht krankheitsrelevant; tritt u.a. auf bei:

  • Adipositas
  • Betablocker (langfristig)
  • ACE-Hemmer
  • Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten
  • Spironolacton/Epleronon

Weitere Hinweise

  • Aufgrund der besseren Probenstabilität bei gleicher Wertigkeit sollte das NT-proBNP bestimmt werden.
  • Es wurden erhöhte Werte für Frauen unter Hormonersatztherapie sowie bei Niereninsuffizienz und Dialyse beschrieben.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag