Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Select 181 Test

Select 181 gibt Hinweise auf IgG-vermittelte Nahrungsmittelunverträglichkeiten vom Allergie-Typ III.

Egal ob Erdbeeren, Milchprodukte, Paprika, Soja, Garnelen, Lachs, Thunfisch, Haselnuss, Weizen oder Bohnen usw., es kann nahezu jedes Lebensmittel – bei entsprechender Veranlagung – zeitversetzt auftretende IgG-Antikörper Immunreaktionen auslösen und zu erheblichen Beschwerden führen.

Patienten mit chronisch-entzündlichen Beschwerden gibt der Test Select 181 Hinweise darauf, ob und gegebenenfalls welche Nahrungsmittel Verursacher dieser Probleme sind, insbesondere wenn die bisherigen Diagnosen zu keinem Resultat führten. Oft bringt der Select 181 die erstaunliche Tatsache ans Licht, dass auch als gesund geltende Lebensmittel für einige Patienten individuell unverträglich sind.

Das Verfahren

Weil die Auslöser von Immunreaktionen gegen Nahrungsmittel sehr unterschiedlich sein können, muss ein aussagefähiger Test möglichst viele Substanzen umfassen. Select 181/Select 181 Plus testet mit einer einzigen Blutprobe 176 bzw. 264 verschiedene Nahrungsmittel des täglichen Gebrauchs.

Im menschlichen Blut festgestellte IgG-Antikörper gegen Nahrungsmittel im Normbereich haben keinen Bezug zu irgendwelchen Beschwerden und lassen lediglich den Schluss zu, dass bestimmte Nahrungsmittel verzehrt wurden.

Der Test Select 181/Select 181 Plus wird nach dem wissenschaftlich etablierten ELISA Labor-Verfahren (Enzyme-Linked-Immuno-Sorbent Assay) durchgeführt. Bei diesem Verfahren wird eine Antigen-Antikörper-Reaktion herbeigeführt.

Beim Select 181 sucht man nach Antikörpern, die gegen bestimmte Lebensmittel gerichtet sind. Zu jedem Antigen gibt es einen speziellen Antikörper, daher müssen alle Lebensmittel auch einzeln getestet werden. Dieses Antigen wird fest an eine sogenannte Mikrotiterplatte gebunden. Gibt man nun Patientenserum dazu, binden sich eventuell vorhandene Antikörper mit dem schon vorhandenen Antigen. Um diese Reaktion auswerten zu können, muss sie sichtbar gemacht werden. Dazu gibt es speziell hergestellte, mit einem Enzym markierte Antikörper, die gegen diese Antikörper gerichtet sind und eine Farbreaktion auslösen. Diese Farbreaktion wird densitometrisch gemessen und je höher die Farbintensität ist, desto mehr Antikörper des Patienten wurden gebunden.

Je stärker die spezifische Reaktion desto größer ist die Möglichkeit einer IgG vermittelten Immunreaktion gegen Nahrungsmittel als Hinweis auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit!
 

Ihr Nutzen

Der IgG-Antikörpertest Select 181 gibt Ihnen Hinweise, welche Nahrungsmittel durch außergewöhnlich hohe IgG-Antikörper-Werte in Ihrem Blut auffällig sind und damit in Verdacht stehen, für Beschwerden vieler Art verantwortlich zu sein.

Schon in wenigen Tagen haben Sie die Antwort auf die Frage, welche Lebensmittel Ihrem Wohlbefinden im Wege stehen könnten.

Sie erhalten auf Ihr persönliches Testresultat angepasste Ernährungsempfehlungen sowie viele Hinweise und Tipps, die individuell auf Ihr Testergebnis zugeschnitten sind.


     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag