Ursachen
Morbus Werlhof

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Die chronische idiopathische thrombozytopenische Purpura ist gekennzeichnet durch:

  • isolierte Thrombozytopathie* (Funktionsstörung der Thrombozyten/Blutplättchen) ohne erkennbare Ursache (Abbau in der Milz)
  • Thrombozyten-Überlebenszeit bis auf Stunden verkürzt
  • Nachweis von IgG-Antikörpern (Bildung in der Milz)
  • Gesteigerte Megakaryozytopoese im Knochenmark

*Klinische Erscheinungen treten oft erst bei Thrombozytenzahlen von unter 30.000/µl auf.
Bei Werten unterhalb von 10.000/µl muss jedoch mit einem lebensbedrohlichen Verlauf gerechnet werden.
(Normwerte für Thrombozyten: 150.000 bis 350.000 /µl)

Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der Antikörper gegen Bestandteile der Thrombozyten gebildet werden.

Ätiologie (Ursachen)

Die genaue Ätiologie ist unklar. Man geht von einer auslösenden virale Infektion aus.

Hinweis!

Medikamente, die zu einer isolierten Thrombozytopenie (Mangel an Thrombozyten) führen können:

  • Abciximab ‒ Arzneimittel aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper; wirkt als Thrombozytenaggregationshemmer (Gerinnungshemmer)
  • Aciclovir (Virostatikum) ‒ Wirkstoff gegen virale Infektionen
  • Aminosalicylsäure (Mesalazin) ‒ Wirkstoff, der bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt wird
  • Amiodaron (Antiarrhythmikum ) ‒ Wirkstoff gegen Herzrhythmusstörungen
  • Amphotericin B (Antimykotikum) ‒ Wirkstoff gegen Pilzinfektionen
  • Ampicillin (Antibiotikum) ‒ Wirkstoff gegen bakterielle Infektionen
  • Carbamazepin (Antiepilepikum)
  • Chlorpropamid (Antidiabetikum) ‒ Wirkstoff, der beim Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) eingesetzt wird
  • Danazol (Androgen)
  • Diatrizoat (Röntgenkontrastmittel)
  • Diclofenac (Analgetikum/Schmerzmittel)
  • Digoxin (Herzglykosid) ‒ Wirkstoff, welcher bei Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen eingesetzt wird
  • Eptifibatid ‒ Wirkstoff aus der Gruppe der Thrombozytenaggregationshemmer (Gerinnungshemmer)
  • Heparin (Blutgerinnungshemmer)
  • Hydrochlorothiazid (HCT) (Diuretikum) ‒ entwässerndes Medikament
  • Ibuprofen (Analgetikum/Schmerzmittel)
  • Levamisol (Immunmodulator)
  • Octreotid (Somatostatin-Analogon)
  • Paracetamol (Analgetikum/Schmerzmittel)
  • Phenytoin (Antiepileptika) ‒ Wirkstoff aus der Gruppe der Antiepileptika
  • Chinin (Malariamittel)
  • Rifampicin (antibakterielles Mittel aus der Gruppe der Tuberkulostatika ) ‒ Wirkstoff gegen Tuberkulose
  • Tamoxifen (Antiöstrogen)
  • Tirofiban ‒ Wirkstoff aus der Gruppe der Thrombozytenaggreagationshemmer (Gerinnungshemmer)
  • Trimethoprim/Sulfamethoxazol (Antibiotika) ‒ Wirkstoffkombination gegen bakterielle Infektionen
  • Vancymycin (Antibiotikum) ‒ Wirkstoff gegen bakterielle Infektionen
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag