Operative Therapie
Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom)

Ein Larynxkarzinom wird operiert, sofern der Tumor resektabel ist, das heißt eine R0-Resektion (Entfernung des Tumors im Gesunden; in der Histopathologie ist kein Tumorgewebe im Resektionsrand nachweisbarmit entsprechenden Sicherheitsabständen durchgeführt werden kann:

  • mind. 1 mm bei transoraler-laserchirurgischer Resektion (operative Entfernung mittels Lasertherapie durch den Mund) von T1/T2- Glottiskarzinomen mit strenger Begrenzung auf die Stimmlippe
  • mind. 5 mm bei Laryngektomie (Kehlkopfentfernung) von T3 und T4a Karzinomen

Die Resektionsränder sollten sich in einem intraoperativen Schnellschnitt vollständig im Gesunden darstellen.

Übersicht Standards der Therapie des Larynxkarzinom [s. u. S3-Leitlinie]

T-Kategorie Teilresektion (TR)
TLM*, TORS**, offene TR
Laryngektomie Bestrahlung/multimodaler Organerhalt
Supraglottische Karzinome
T1 x   x
T2 x (x) Einzelfälle x
T3 x x x
T4a (x) Einzelfälle x x
T4b*     x Prim. Radiochemotherapie
Glottische Karzinome
T1 x   Kleinfeldbestrahlung
T2 x   x Kleinfeldbestrahlung
T3 x X Prim. Radiochemotherapie
T4a (x) Einzelfälle X Prim. Radiochemotherapie
T4b     Prim. Radiochemotherapie
Subglottische Karzinome
T1 (x) Einzelfälle x (x) Einzelfälle
T2   x (x) Einzelfälle
T3   x Prim. Radiochemotherapie
T4a   x Prim. Radiochemotherapie
T4b     Prim. Radiochemotherapie

Legende: *TLM: transorale Lasermikrochirurgie; **TORS: "transoral robotic surgery"

Supraglottische Karzinome (maligner (bösartiger) Tumor oberhalb der Glottis (Stimmlippenapparat))

  • T1- und T2-Karzinome: transorale laserchirurgische Resektion
  • T3 und insb. T3-Karzinome: vertikale frontolaterale Teilresektion (operative Teilentfernung) des Kehlkopfes nach Leroux-Robert oder externe klassische Teilresektion nach Alonso
  • T3 bis T4a-Karzinome, bei denen eine Teilresektion nicht mehr möglich ist: Laryngektomie (Sicherheitsabstand 5 mm)
    Auf eine Strahlentherapie kann verzichtet werden, wenn
    • Resektion im Bereich der Mukosa und den nicht von Knorpel umgebenen Tumoranteilen mit > 5 mm Gewebe in sano ("im Gesunden") und 
    • ein- oder beidseitige Neck-Dissection mit jeweils Nachweis von > 10 nicht befallenen Lymphknoten 
  • Hemilaryngektomie (operative Entfernung einer Kehlkopfhälfte) bei streng einseitigem Befund
  • Horizontale supraglottische Teilresektion bei Befall der Epiglottis (Kehldeckel)
  • Laryngektomie mit Neck dissection en bloc bei ausgedehntem Befund mit Metastasen (Tochtergeschwülsten); zusätzlich perkutane Nachbestrahlung (Strahlentherapie von außerhalb des Körpers)

Glottische Karzinome (Stimmlippenkarzinom)

  • T1- und T2-Karzinome mit strenger Begrenzung auf die Stimmlippe: transorale laserchirurgische Resektion (operative Entfernung durch den Mund) oder primäre Strahlentherapie (alleinige Strahlentherapie); bei transoraler laserchirurgischer Resektion muss ein Mindestsicherheitsabstand von 1 mm eingehalten werden
  • Stadium pT3 pNx: vertikale frontolaterale Teilresektion des Kehlkopfes nach Leroux-Robert (in seltenen Fällen transoral) ggf. auch Laryngektomie alternativ organerhaltendes Konzept (Radiochemotherapie, RCTX) bei Patienten, die eine operative Therapie ablehnen
    Auf eine Strahlentherapie kann verzichtet werden, wenn
    • Resektion im Bereich der Mukosa (Schleimhaut) und den nicht von Knorpel umgebenen Tumoranteilen mit > 5 mm Gewebe in sano und 
    • ein- oder beidseitige Neck-Dissection (dt. „Halspräparation“) mit jeweils Nachweis von > 10 nicht befallenen Lymphknoten 

Subglottische Karzinome (maligner (bösartiger) Tumor unterhalb der Glottis (Stimmlippenapparat))

  • T1- und T2-Karzinome: Hypopharynxteilresektion (Hypopharynx: unterste Teil des Pharynx (Rachen) von der Oberkante der Epiglottis (Kehldeckel) bis zum oberen Ösophagusmund (Speiseröhrenmund) bzw. einer gedachten Linie auf Höhe des Ringknorpels des Larynx (Kehlkopfes))
  • Laryngektomie mit Hypopharynxteilresektion mit Strahlentherapie (Radiotherapie, Radiatio) bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Bei inoperablen Tumoren: Tumorverkleinerung durch Laser und Strahlentherapie (Radiotherapie, Radiatio) oder Radio-Chemo-Therapie möglich

Hypopharynxkarzinome ("Schlund-Rachen-Krebs"mit Beteiligung des Larynx

  • Hypopharynxkarzinom resektabel und Larynx streng einseitig infiltriert: Teillaryngo-Pharyngektomie (Teilentfernung des Kehlkopfes und Entfernung des Rachens)
  • Hypopharynxkarzinom, das den Larynx über die Mittellinie hinaus infiltriert hat: Pharyngo-Laryngektomie

Leitlinien

  1. S3-Leitlinie: Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Larynxkarzinom. (AWMF-Registernummer: 017 - 076OL),  Januar 2019. Kurzversion Langversion
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag