Weitere Therapie
Haarausfall (Alopecia)

Allgemeine Maßnahmen

  • Nikotinrestriktion (Verzicht auf Tabakkonsum)
  • Überprüfung der Dauermedikation wg. möglicher Auswirkung auf die vorhandene Krankheit
  • Vermeidung psychosozialer Belastungen:
    • Stress

Konventionelle nicht-operative Therapieverfahren

  • Immuntherapie/Phototherapie bei Alopecia areata (kreisrunder Haarausfall): In der dermatologischen Abteilung des Universitätsklinikums Ulm wurde bei Patienten mit kreisrundem Haarausfall eine pflanzliche Substanz (8-Methoxypsoralen) in Alkohol gelöst und dann per Handtuch-"Turban" zwanzig Minuten auf den Kopf des Patienten gegeben. Anschließend wurde der Bereich mit UVA-Strahlen behandelt. Dieser künstliche Sonnenbrand führte zu einem positiven Effekt auf das Immunsystem und lässt ggf. die Haare wieder nachwachsen.

Operative Therapie

  • Haartransplantation (Eigenhaartransplantation)
  • Kunsthaarimplantation (NIDO Kunsthaar)

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen

  • Regelmäßige ärztliche Kontrolluntersuchungen

Ernährungsmedizin

  • Ernährungsberatung auf der Grundlage einer Ernährungsanalyse
  • Ernährungsempfehlungen gemäß einem Mischköstler unter Berücksichtigung der vorliegenden Erkrankung. Das bedeutet:
    • täglich insgesamt 5 Portionen frisches Gemüse und Obst (≥ 400 g; 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst)
    • ≥ 3-mal pro Woche rohes Gemüse (OR 0,43 95 % KI 0,21-0,89, p = 0,02) und frische Kräuter (regelmäßig ≥ 3-mal Kräuter, OR 0,44; 95 % KI 0,22-0,87, p = 0,02) war mit einem schützenden Effekt für Alopecia androgenetica assoziiert; Vergleichskollektiv waren Probanden, die rohes Gemüse zweimal oder weniger pro Woche verzehrten und die nicht auf frische Kräuter zurückgriffen [1].
    • ein- bis zweimal pro Woche frischen Seefisch, d. h. fette Meeresfische (Omega-3-Fettsäuren) wie Lachs, Hering, Makrele
    • ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte)
  • Beachtung folgender spezieller Ernährungsempfehlungen:
    • Ernährung reich an (in Abhängigkeit vom Typ des Haarausfalls):
      • Vitaminen (Vitamin A, Biotin)
      • Spurenelementen (evtl. Eisen; Zink)
      • Omega-3-Fettsäuren (Meeresfisch)
      • Sekundären Pflanzenstoffen (z. B. Beta-Carotin)
  • Auswahl geeigneter Lebensmittel auf Grundlage der Ernährungsanalyse
  • Siehe auch unter "Therapie mit Mikronährstoffen (Vitalstoffe)" – ggf. Einnahme eines geeigneten Nahrungsergänzungsmittels
  • Detaillierte Informationen zur Ernährungsmedizin erhalten Sie von uns

Psychotherapie

  • Ggf. Stressmanagement
  • Detaillierte Informationen zur Psychosomatik (inkl. Stressmanagement) erhalten Sie von uns.

 Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300 E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de
  • Alopecia Areata Deutschland e. V.
    Postfach 10 01 45, 47701 Krefeld
    Telefon: 01805-786006, Telefax: 02151-6535453, E-Mail: kreisrunderhaarausfall@web.de, Internet: www.kreisrunderHaarausfall.de

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

Literatur

  1. Milothridis, P. et al.: Are Burnt-out Doctors Prone to Seek Cosmetic Surgery? A Cross-Sectional Study. Aesth Plast Surg 2017 Dec;41(6):1447-1453. doi: 10.1007/s00266-017-0947-3. Epub 2017 Aug 4.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag