Ursachen
Gebärmutterschleimhautentzündung (Endometritis)

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Es handelt sich um eine aszendierende (aufsteigende) Infektion. Ein offener Cervikalkanal (Gebärmutterhalskanal), Sekret oder Blut als Keimstraße und ein durch Menstruation, Abort, Wochenbett, intrauterinen Eingriff, Intrauterinpessar (IUP) u. a. verletztes Endometrium sind die Grundlage für die Infektion. Ist nur die Zona functionalis des Endometriums betroffen, kann die Entzündung mit der Abstoßung bei der nächsten Menstruation ausheilen. Ist die Zona basalis mitbetroffen, persistiert die Entzündung, es entsteht meist eine Endomyometritis Entzündung von Gebärmutterschleimhaut und Muskulatur). Die deszendierende (absteigende) oder hämatogene ("Verbreitung auf dem Blutwege") Entzündung ist möglich, aber selten, und betrifft in erster Linie die Endometritis tuberculosa (durch eine Tuberkulose-bedingte Gebärmutterschleimhautentzündung).

Ätiologie (Ursachen)

Verhaltensbedingte Ursachen

  • Geschlechtsverkehr
  • Häufig wechselnde Geschlechtspartner (Promiskuität)
  • Sexualpraktiken
  • Übertriebene Intimhygiene

Krankheitsbedingte Ursachen

  • Sexuell übertragbare Infektionen wie Chlamydien, Gonorrhoe (Tripper), HIV-Infektion und Aids, Syphilis (Lues), Ulcus molle (weicher Schanker)

  Operationen

  • Operationen im Bereich des Dammes, der Vagina (Scheide), der Cervix (Gebärmutterhals), intrauterine Eingriffe

 Weitere Ursachen 

  • Abort
  • Geburt
  • Intrauterinpessar ("Spirale")
  • Schwangerschaft
  • Unterleibsunterkühlung
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag