Medikamentöse Therapie
Magersucht (Anorexia nervosa)

Therapieziele

  • Gewichtszunahme
  • Vermeidung von Komplikationen bzw. Folgeerkrankungen

Therapieempfehlungen

Indikationen zur stationären Behandlung (Gefahrenindikatoren) [1]:

  • Untergewicht: BMI < 15 kg/m2 bzw. bei Kindern und Jugendlichen unterhalb der dritten Altersperzentile
  • Bra­dykardie mit Herzfrequenz < 40/min
  • Blutdruck < 90 zu 60 mmHg
  • Nüchternglucose (Nüchternblutzucker) < 60 mg/dl
  • Kalium < 3,0 mmol/L oder andere schwere Elektrolytstörungen z.B. Hypophosphatämie,
  • Hypothermie (Unterkühlung) < 36,0 C
  • Dehydratation (Flüssigkeitsmangel)
  • andere wesentliche Beeinträchtigungen der Funktion des Herzens, der Leber oder der Nieren 

Weitere Indikationen sind: Suizidalität (Selbstmordgefährdung), zusätzliche (komorbide) pyschische Störungen, exzessiver Bewegungsdrang, schwere bulimische Symptomatik, geringe Veränderungsmotivation, geringe Selbstkontrollfähigkeiten, belastende Faktoren in der Umwelt (z. B. Familie, Arbeitsplatz) sowie fehlende ambulante Behandlungsmöglichkeit oder unbefriedigende ambulante Behandlungsversuche in der Anamnese (Krankengeschichte).

Therapieempfehlungen

  • Die Anorexia nervosa kann grundsätzlich nicht medikamentös behandelt werden. Verbesserung von Symptomen, die mit der Anorexia nervosa einhergehen sind jedoch möglich.
  • Im Rahmen einer stationären Behandlung sollte eine Gewichtszunahme von 500 g bis maximal 1.000 g pro Woche angestrebt werden; bei ambulanter Behandlung ist das Ziel 200 bis 500 g pro Woche. Details dazu siehe unter Ernährungsmedizin.
  • ggf. Antidepressiva: Citalopram, Fluoxetin (Selective Serotonin Reuptake Inhibitor, SSRI); Kontraindikation (Gegenanzeige): < 18. Lebensjahr
  • Bei starker Hyperaktivität und/oder wahnhafter Gewichtsphobie: ggf. Olanzapin (Antipsychotika (Neuroleptika)); Kontraindikation: < 18. Lebensjahr
  • Osteoporose-Prophylaxe (800 - 1.000 I.E Vitamin D; 1.000 mg Calcium)
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Literatur

  1. Sipos & Schweiger: Psychologische Therapie von Essstörungen. Pabst Verlag, 2003

Leitlinien

  1. S3-Leitlinie: Essstörungen, Diagnostik und Therapie. (AWMF-Registernummer: 051 - 026), Mai 2018 Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag