Einleitung
Anaphylaxie

Die Anaphylaxie ist eine akute, schwere Allgemeinreaktion des Immunsystems (allergische Sofortreaktion) mit Symptomen an verschiedenen Organsystemen (Haut und Schleimhaut, Respirationstrakt/Atmungstrakt, kardiovaskuläres System (Herz-Kreislauf-System), Gastrointestinaltrakt/Magen-Darm-Trakt) auf die wiederholte Zufuhr eines Allergens und betrifft den gesamten Organismus [1]. Sie ist die schwerste Manifestation einer mastzellabhängigen Sofortreaktion und kann tödlich verlaufen.

Klassifikation nach ICD-10:

  • T78.0 Anaphylaktischer Schock durch Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • T78.2 Anaphylaktischer Schock, nicht näher bezeichnet
  • T80.5 Anaphylaktischer Schock durch Serum
  • T88.6 Anaphylaktischer Schock als unerwünschte Nebenwirkung eines indikationsgerechten Arzneimittels oder einer indikationsgerechten Droge bei ordnungsgemäßer Verabreichung

Die Anaphylaxie wird in der Regel durch Allergene über einen IgE-vermittelten Mechanismus ausgelöst.

Die häufigsten Auslöser einer Anaphylaxie bei Kindern und Erwachsenen sind Nahrungsmittel, Insektengifte und Medikamente [2, 3]. 

Häufigkeitsgipfel: Im Kindesalter erleiden mehr Jungen als Mädchen einen anaphylaktischen Schock. Nach der Pubertät ist das Verhältnis ausgeglichen.

Ca. 1 % der Patienten einer Notaufnahme einer Klinik der Maximalversorgung wird vorstellig wegen einer anaphylaktischen Reaktion [6].

Die Lebenszeitprävalenz (Zahl der Personen, die zum Untersuchungszeitpunkt einmal in ihrem Leben an einer bestimmten Erkrankung gelitten haben) in der Bevölkerung wird weltweit mit 0,3-15 % angegeben. Vor allem die nahrungsmittelinduzierte Anaphylaxie im Kindesalter hat zugenommen.

Die Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) der Anaphylaxie beträgt 40-50 Personen pro 100.000 Einwohner pro Jahr in den USA [4]. Berliner Notärzte gaben eine Inzidenz der Anaphylaxie von 2-3 Personen auf 100.000 Einwohner an [5].
Die Inzidenz des anaphylaktischen Schocks beträgt ca. 7 bis 50 anaphylaktische Reaktionen pro 100.000 Einwohner pro Jahr (USA, Großbritannien, Australien).

Verlauf und Prognose: Verlauf und Prognose sind abhängig vom Schweregrad der Anaphylaxie (s. u. Klassifikation: "Schweregradskala zur Klassifizierung anaphylaktischer Reaktionen").
Ein anaphylaktischer Schock stellt einen lebensbedrohlichen Zustand dar, der unbehandelt tödlich enden kann.

Durch Anaphylaxie bedingte Todesfälle sind 1-3 im Jahr pro eine Million Einwohner in der Schweiz zu erwarten [7].

Literatur

  1. Sampson HA, Munoz-Furlong A, Campbell RL et al.: Second symposium on the definition and management of anaphylaxis: summary report-Second National Institute of Allergy and Infectious Disease/Food Allergy and Anaphylaxis Network symposium. J Allergy Clin Immunol 2006; 117: 391-7
  2. Campbel RL et al.: Emergency department diagnosis and treatment of anaphylaxis. Ann Allergy Asthma Immunol 113 (2014):599-608
  3. Grabenhenrich L et al (2012) Implementation of anaphylaxis management guidelines: a register-based study. PLOS ONE 2012;7(5):e35778. doi: 10.1371/journal.pone.0035778. Epub 2012 May 10.
  4. Decker WW, Campbell RL, Manivannan V et al.: The etiology and incidence of anaphylaxis in Rochester, Minnesota: a report from the Rochester Epidemiology Project. J Allergy Clin Immunol 2008; 122: 1161-5.
  5. Beyer K, Eckermann O, Hompes S, Grabenhenrich L, Worm M: Anaphylaxis in an emergency setting – elicitors, therapy and incidence of severe allergic reactions. Allergy 2012 Nov;67(11):1451-6. doi: 10.1111/all.12012. Epub 2012 Sep 25.
  6. Moneret-Vautrin DA, Morisset M, Flabbee J, Beaudouin E, Kanny G: Epidemiology of life-threatening and lethal anaphylaxis: a review. Allergy 2005; 60: 443-51
  7. Helbling A, Hurni T, Mueller UR, Pichler WJ: Incidence of anaphylaxis with circulatory symptoms: a study over a 3-year period comprising 940,000 inhabitants of the Swiss Canton Bern. Clin Exp Allergy 2004; 34: 285-90

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie:Anaphylaxie, Akuttherapie und Management. (AWMF-Registernummer: 061-025), Dezember 2013. Langfassung
  2. Muraro et al.: Anaphylaxis: Guidelines from the European Academy of Allergy and Clinical Immunology, Allergy 2014 Aug;69(8):1026-45. doi: 10.1111/all.12437. Epub 2014 Jun 9.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag